Ausbildung in Bremen

Bremen – klein und beschaulich liegt dieses Bundesland an der Weser. Neben den Bremer Stadtmusikanten, ist dieses Bundesland ebenfalls für das AWI, das Klimahaus sowie viele weitere Sehenswürdigkeiten bekannt.

Rathausplatz Bremen

© Kameraauge-Fotolia

Wenn du in Bremen bist und kein Interesse an einem Studium an den nahegelegenen Universitäten hast, dann kannst du dich alternativ um eine Ausbildung bemühen. Dazu solltest du eine Frage klären:

Was will ich eigentlich machen?

Diese Frage solltet ihr euch bereits vor dem Schulabschluss stellen. Die Antwort auf diese Frage zu finden, ist nicht unbedingt einfach – zumal, wer kennt schon alle seine Möglichkeiten? Allerdings läuft euch irgendwann die Zeit davon, wenn ihr eine Lücke im Lebenslauf vermeiden möchtet. Schließlich enden die meisten Fristen für die Bewerbung um eine Ausbildung zumeist bereits ein Jahr vor dem Ausbildungsbeginn.

Aus der Suche nach einer Antwort muss das Finden der Lösung werden!

Wo und wie komme ich zu meinem Traumberuf?

In Bremen liegt die Jugendarbeitlosigkeit bei 9,5 %. Deutschlandweit gehört Bremen damit zu den Spitzenreitern. Einen einzelnen Grund dafür zu finden ist schwer bis unmöglich. Einer der Gründe kann sein, dass Schülern einfach noch nicht bewusst ist, welche Möglichkeiten ihnen das Berufsleben bietet.

Die Flinte dann einfach ins Korn werfen? Keine Option!

Wir haben für euch nach Initiativen, die euch für eure Ausbildungspläne unterstützen, gestöbert. Zwar liegen Bremen und Bremerhaven nicht allzu weit auseinander, dennoch werden wir alles kategorisieren:

Ausbilungsinitiative Bremen/Bremerhaven

© Karriere Guru

Bremen und Bremerhaven:

Ausbilungsinitiative Bremen/Bremerhaven PLUS

Die Ausbildungsinitiative HB/BHV PLUS ist Kooperationsprojekt zwischen dem Bildungszentrum für Wirtschaft im Unterwesergebiet e. V., der Handelskammer Bremen sowie der AWO Bremen. Wer bei der AWO stutzig wird, kann an dieser Stelle beruhigt sein. PLUS richtet sich tatsächlich an Schüler, beziehungsweise Jugendliche und junge Erwachsene, die eine Ausbildung suchen. Zwar ist das primäre Ziel, langjährig suchende Jugendliche in eine Ausbildung zu vermitteln, dennoch bietet PLUS dir eine Beratung in der Berufswahl sowie kompetente Unterstützung bei allen Fragen, die dir auf deinem Bewerbungsweg begegnen.

Tipp: Ausbildung – bleib dran!

Hierbei handelt es sich um eine reine Präventivmaßnahme, die den Abbruch einer Ausbildung verhindern soll. Allerdings ist es immer besser, rechtzeitig zu wissen, wo was gefunden werden kann. Es geht im Kernpunkt darum, Konfliktsituationen während der Ausbildung zu erkennen und ihnen entgegenwirken zu können. Dadurch sollen Ausbildungsabbrüche vermieden werden.

Bremerhaven

© Karriere Guru

Bremerhaven:

Ausbildungsverbund Bremerhaven gGmbH

Der Ausbildungsverbund Bremerhaven richtet sich in erster Linie an Jugendliche, welche einen Beruf in der metallverarbeitenden Industrie anstreben. Der Verbund verhilft den Ausbildungsbetrieben ihre Kapazitäten bestmöglich auszuschöpfen. Dabei ist das Ziel in verschiedene Punkte gegliedert. Zum einen sollen sich Jugendliche sowie junge Erwachsene über neue Perspektiven und Chancen bewusst werden, damit sie die eigene Situation besser einschätzen können. Die Ausbildungskapazitäten sollen soweit wie möglich ausgeschöpft werden, damit sich letztlich nicht nur die Möglichkeiten, sondern ebenfalls die Qualität der Ausbildung verbessert.

Bremen:

Übergangsoptimierung von der Schule in den Beruf Bremen Nord

Auf der Suche nach einem optimierten „Bremer Modell“, ist das Pilotprojekt zur Optimierung des Übergangs zwischen Schule und Beruf ins Leben gerufen worden. Alternative Wege sollen dich zu deinem Ziel „Ausbildung“ bringen. Dementsprechend findest du eine Beratung, dir für dich deinen Weg sucht, mit dem du am besten in die Ausbildung gelangst.

AUCOOP

Hinter diesem zunächst mysteriösen Namen verbirgt sich die 1977 gegründete Handwerks- und Ausbildungscooperative Bremen e. V.. Seit mittlerweile 37 Jahren finden bei AUCOOP Maßnahmen sowie Projekte für sozial- sowie bildungsbenachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene statt. 2005 wurde dieses Projekt durch eine Kooperation mit dem Kulturzentrum Lagerhaus um das „NETZ-MITTE-BREMEN“ erweitert. Neben dem Integrationsprogramm in die Arbeitswelt, finden Förderprogramme zur Beschäftigung und zur Weiterqualifizierung der Teilnehmer statt.

Aber: In dem Fall von AUCOOP handelt es sich um Maßnahmen, die sich auf den Bereich Verwaltung, Elektrotechnik und Metall beschränkt! Ebenso richtet sich die Maßnahme primär an Arbeitslosengeld-II-Empfänger.

Bremen

© Karriere Guru

RAZ – Ran an die Zukunft

RAZ ist in diesem Fall kein Name für einen Rapper, sondern der Projektname der evangelischen Jugend in Bremen. Der Übergang von der Schule zum Beruf wird von dieser Initiative begleitet. Bevor es jedoch in den Beruf geht, können die Jugendlichen die Berufsberatung sowie das Training für den Bewerbungsprozess in Anspruch nehmen. Dazu gibt es die Optionen, entweder ein Einzelgespräch mit den Beratern zu suchen, oder sich im Kollektiv mit der Klasse zu informieren. Ganz gezielt richtet sich dieses Projekt dazu an Jugendliche im Alter von 13- 19 Jahren.

ZSB – Zentrum für Schule und Beruf

Wie der Name bereits verrät, wird hier besonders der Übergang von der Schule in den Beruf in den Fokus gerückt. Ebenso ein kleiner Zusatz: Gerade Jugendliche mit „besonderem Unterstützungsbedarf“ sowie mit ungewissen Perspektiven können sich bei dieser Anlaufstelle melden.

Die Handelskammer Bremen

Ebenso wie in der Hansestadt Hamburg und für jeden weiteren Bezirk auch, bietet dir die Handelskammer Bremen ein umfangreiches Informationsrepertoire zu dem Themenbereich Ausbildung. Welche Ausbildungen es gibt und welche Betriebe diese anbieten sowie Termine für Veranstaltungen zu diesem Thema findest du hier.

 

Du möchtest noch sehen, was die anderen Bundesländer für dich bereit halten? Hier geht es wieder zurück zum Ausbildungs-Atlas!