Praktikum

Arbeiten wo andere Urlaub machen – Das Auslandspraktikum

Praktikum im Ausland - Auslandspraktikum
verfasst von Afra
Praktikum im Ausland

© Martina – Fotolia.com

Immer mehr Studenten entscheiden sich für ein (freiwilliges) Auslandspraktikum. Ob als Karriere Booster oder einfach nur, um in der Sonne einer Metropole im Süden zu arbeiten. Die Gründe für ein solches Praktikum sind vielseitig und es bieten sich viele Möglichkeiten und Vorteile. Wer also gern mal in ein Berufsfeld reinschnuppern oder Praxiserfahrungen sammeln möchte, für den ist ein solches Praktikum genau das Richtige. Für diejenigen, die während ihres Auslandsaufenthaltes lieber ein bisschen reisen wollen und nicht nur an einem Ort arbeiten möchten, ist dann eher Work and Travel von Interesse.

Viele Gründe, die für ein Auslandspraktikum sprechen

In manchen Studiengängen ist ein solches Auslandspraktikum in der Prüfung vorgeschrieben. Aber auch für Studenten die kein Pflichtpraktikum im Ausland zu absolvieren haben, bietet ein solcher Aufenthalt in einem Unternehmen außerhalb von Deutschland viele Vorzüge. Durch ein solches Praktikum bietet sich dem Studenten oder Absolventen eine hervorragende Möglichkeit Erfahrungen in der Praxis zu sammeln und gleichzeitig seine Sprachkenntnisse zu verbessern. Während eines Praktikums im Ausland, ganz gleich, ob es Kanada, England, Spanien, Südafrika oder Australien ist, überall lernt man neue Kulturen kennen und kann seine Fremdsprachenkenntnisse aufbessern oder sich neue aneignen. Neben einem solchen Praktikum bietet es sich ebenfalls an Sprachkurse zu besuchen, denn wo kann man besser eine Sprache lernen, als in dem Land, in dem sie gesprochen wird. Neben dem Wissen und den Praxiserfahrungen, die man so erwerben kann, ist es auch eine ganz neue Erfahrung einmal länger in einem Land zu leben und neue Eindrücke zu sammeln, zu welchen man in einem Urlaub niemals käme. Ein weiterer Pluspunkt von Auslandspraktika ist die Möglichkeit internationale Kontakte aufzubauen.

Organisation

Wenn man sich entschlossen hat ein Auslandspraktikum zu absolvieren, sollte man sich früh genug um eine passende Stelle bemühen, da je nach Land und Stelle noch diverse Vorkehrungen getroffen werden müssen. Zu diesen Vorkehrungen gehört nicht nur, sich um eine Unterkunft für die Dauer des Aufenthaltes zu bemühen, sondern auch, im Falle eines Praktikums außerhalb von Europa, das Visum. Um all diese Dinge kann man sich entweder selbst bemühen oder andere dafür bezahlen. Dies beginnt schon bei der Suche nach der Praktikumstelle, denn entweder man durchforstet diverse Plattformen wie unicum.de nach Stellen, oder man bewirbt sich bei einer. Solche Agenturen vermitteln gratis oder gegen einen Pauschalbetrag, je nach Stelle, einen Praktikumsplatz. Viele dieser Agenturen helfen auch bei der Wohnungssuche am Praktikumsort, bieten Sprachkurse an oder Komplettpakete. Ähnliche Agenturen gibt es auch für den Visumsprozess, so dass eine korrekte und schnelle Abwicklung möglich ist. Wer sich selbst um alles kümmern möchte, für den gibt’s hier eine kleine
Checklist:

  • Was genau will ich wo machen?welcher Job in welchem Unternehmen in welchem Land interessiert mich- welche Sprachkenntnisse sind erforderlich?
    Fordert das Unternehmen Sprachkenntnisse? Wenn ja, erfülle ich diese?
    Hierfür sollte man sich selbst realistisch einschätzen, evtl. auch anhand der Tabelle:
  • Erlaubt meine Uni / FH ein Urlaubssemester?Zum einen ist es wichtig, dass die Fakultät dies erlaubt und zum anderen ob das Pausieren den Studienablauf stört, da oftmals viele Module nur alle 2 Semester angeboten werden.
  • Ist meine Bewerbung landesgerecht?Manche Länder, wie beispielsweise Amerika stellen ganz andere Anforderungen an eine Bewerbung. Dort z.B. sollte man auf ein Foto, den Familienstand etc. verzichten.
  • Welche Papiere habe ich und welche muss ich beantragen?Brauche ich für mein Wunschland ein Visum, eine Aufenthaltsgenehmigung und / oder eine Arbeitserlaubnis? Ist mein Reisepass / Personalausweis noch aktuell und für die gesamte Dauer des Praktikums gültig? Um diese Dinge sollte man sich früh genug kümmern, da das Beantragen, zum Beispiel des Visums, Monate in Anspruch nehmen kann.
     
  • Brauche zusätzliche Versicherungen?Habe ich eine Auslandskrankenversicherung oder brauche ich noch eine? Wie sieht es mit einer Haftpflichtversicherung aus?
  • Wie finanziere ich meinen Aufenthalt?Reichen meine Ersparnisse oder mein Gehalt für Flug, Visum, Unterkunft und Lebenshaltungskosten aus? Wenn nicht sollte man sich auch hier früh genug nach möglichem Auslands-Bafög, Stipendien und Förderprogramme erkundigen.
  • Brauche ich vor Ort ein Konto?Welchen Service bietet meine Bank im Ausland an? Gibt es dort Partnerbanken, bei denen ich gratis Geld abheben kann? Solche Fragen sollten bei der eigenen Bank geklärt werden, bevor man in Erwägung zieht ein Konto im Ausland zu eröffnen, da dies mit einem sehr hohen Aufwand verbunden ist.
  • Brauche ich Impfungen?Je nach Land sind diverse Impfungen sinnvoll. Über diesen Sachverhalt kann auch der Hausarzt informieren.
  • Habe ich eine Unterkunft?Wann kann ich die Unterkunft beziehen und wie komme ich von dort am besten zu meiner Arbeitsstelle? Es bietet sich an ein paar Tage vor Praktikumsbeginn schon anzureisen um sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen. Was passiert währenddessen mit meiner Wohnung in Deutschland? Kann ich diese möglicherweise untervermieten?
  • Habe ich andere laufende Verträge?Können evtl. laufende Verträge oder Abos pausiert werden? Wie sieht es mit meinem Handyvertrag aus? Je nach Konditionen im Ausland ist es vermutlich sinnvoll die deutsche Sim Karte nicht zu verwenden, sondern auf einen Anbieter vor Ort zu wechseln.

 

Wer sich nicht für ein Auslandspraktikum entscheidet aber dennoch gern Auslandserfahrungen sammeln möchte, für den bieten sich auch Alternativen wie Auslandssemester, Sprachreisen oder das Arbeiten als Au pair.

 

Über den Autor

Afra

Afra ist seit geraumer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig. Ihr Erfahrungsschatz in verschiedenen Bereichen von Unternehmen und Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften helfen ihr bei der Einschätzung von Fragen zu Karriere und Bewerbung.

Hinterlasse einen Kommentar

*