Ausbildung Studium

Das Abi nachholen

Mann vor fliegenden Papierfetzen - Abi nachholen
verfasst von Bernadette

Die späteren Optionen nach einem Schulabbruch

Du gehörst zu den Menschen, die aus verschiedenen Gründen vorzeitig die Schule beendet haben und sich nun darüber ärgern, dass sie kein Abitur haben? Du brauchst dich nicht zu ärgern! Es gibt genug Möglichkeiten und Wege, später das Abi nachholen zu können. Wir zeigen dir, welche es gibt!

Als Erwachsener weiter lernen!

Eine Redensart lautet: Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu! Warum solltest du also als Erwachsener nicht dein Abi nachholen? Das Alter ist keine Ausrede, ebenso wenig wie die Berufstätigkeit. Du musst allerdings Zeit und Geld investieren. Bedenke jedoch, dass du in deine Zukunft investierst und dir das Abitur viele Türen für deine berufliche Zukunft öffnen kann und wird.

Kuh im Stall mit gechipten Ohr

© Ryan McGuire

Wie hoch der Aufwand für das Nachholen des Abiturs ist, hängt zum einen von dir und deiner Auffassungsgabe ab. Viele Erwachsene beklagen sich, dass sie – je älter sie werden – immer länger brauchen, um sich Inhalte zu merken. Das hat nichts mit Dummheit, sondern mit Veranlagung und Gewohnheit zu tun. Denn im Hinblick auf das Lernen funktioniert unser Gehirn wie ein Muskel. Je mehr du ihn trainierst, desto leichter fallen dir verschiedene Aufgaben.

Verschiedene Möglichkeiten für dein Abitur!

Eine Variante ist zum Beispiel der Vollzeitunterricht an einem Berufs- oder Studienkolleg, welcher jedoch für viele Lernwillige aufgrund der Berufstätigkeit nicht infrage kommt. Eine Alternative dazu sind Abend- und Wochenendkurse. Diese werden häufig an Volkshochschulen oder Gymnasien angeboten. Eine weitere Möglichkeit ist das Abitur über einen Kurs an Fernschulen oder über Onlinekurse. Diese Optionen bieten dir ein ausreichend flexibles aber auch selbstständiges Lernen an. Im Vergleich zu den zuvor genannten Alternativen ist der Aufwand an Eigenarbeit folglich wesentlich größer.

Alle genannten Optionen für deine nachgeholte Hochschulreife sind staatlich anerkannt und es werden in jedem Fall die gleichen Inhalte vermittelt. D. h. für dich, dass weder eine Hochschule noch ein Arbeitgeber im Anschluss dein Abitur anzweifeln werden. Bei den genannten Möglichkeiten musst du jedoch mit Kosten zwischen 100 und 1000 € rechnen.

Das Abi nachholen – deine Entscheidung!

Basierend auf den vielen verschiedenen Möglichkeiten kannst du entsprechend deiner Situation deine Wahl für den Weg zur Hochschulreife treffen. Lasse in deine Entscheidung die folgenden Punkte mit einfließen:

  • Die Gesamtkosten deiner schulischen Ausbildung
  • Die reine Laufzeit dieser Weiterbildung
  • Dein eigener Lerntyp samt der Lernform
    • Wenn du zum Beispiel die regelmäßige Kontrolle und den „Druck“ von einer lehrenden Person benötigst, ist das Abi an einer Fernhochschule nicht die richtige Wahl für dich.
  • Die Zugangsvoraussetzung – wenn dir noch ein Abschluss bis zur Zulassung fehlt, solltest du erst diesen nachholen
  • Der Zeitaufwand
    • Wenn du schlecht abschätzen kannst wie viel Zeit du für das Lernen des Unterrichtsstoffs usw. benötigst, kannst du dich entsprechend über einen Anruf bei der Ausbildungsstelle oder Erfahrungswerte in Foren informieren.
    • Stelle dir dabei auch immer die Frage, wie gut sich diese Weiterbildung mit deinem Beruf und deiner Familie vereinbaren lässt.

Tipp: Sprich in jedem Fall zuvor mit deiner Familie und mit deinen Vorgesetzten über deine Pläne. In den meisten Fällen werden sie dein Bestreben, das Abitur nachzuholen, befürworten.

Die Zeitspanne, die du für dein späteres Abitur einrechnen musst, variiert je nach Anbieter und eigener Leistung. Manche Anbieter garantieren den Erwerb der Hochschulreife innerhalb eines Jahres. In anderen Fällen kann sich das Nachholen des Abiturs über Jahre ziehen – vergleichbar mit dem Erwerb des Meistertitels.

Bambus

© kazuend

Muss es das Abitur sein?

Nein, muss es nicht. Dieser Abschluss alleine macht dich weder zu einem besseren, noch zu einem schlechteren Menschen. Jedoch kann dir dieser Bildungsabschluss in Kombination mit deiner bisherigen Karriere neue Türen öffnen.

Neben dem Abitur kannst du ebenso gut deine Fachhochschulreife nachholen. Für viele Studiengänge genügt dieser Abschluss bereits. Daher überlege im Vorfeld genau, welchen beruflichen Weg du einschlagen willst und welcher Abschluss sich für dich anbietet.

Lieber einen Test statt Abi

Wenn dein Ziel die Hochschulreife und das Studium ist, hast du zudem zwei weitere Möglichkeiten:

  1. Die Begabtenprüfung

    Bewerber werden sowohl schriftlich als auch mündlich geprüft – ohne vorher an einem Kurs teilnehmen zu müssen. Allerdings musst du dich eigenverantwortlich vorbereiten. Wenn du die Prüfungen bestehst, erhältst du die Hochschulreife.

  2. Studieren ohne Abitur

    Die Alternative dazu ist die Bewerbung an einer Hochschule ohne Abitur, dafür jedoch mit beruflichen und studienrelevanten Kenntnissen. Im Anschluss an die Bewerbung absolvierst du einen Eignungstest. Ist der bestanden, kannst du auch ohne Abitur studieren.

Wenn du dich weiter für das nachgeholte Abitur interessierst, kannst du dich zum Beispiel auf Abi – Nachholen detailliert zu den verschiedenen Varianten informieren.

Über den Autor

Bernadette

Seit über zwei Jahren ergänzt Bernadette das Team der webschmiede GmbH im Bereich Online-Marketing. Dabei informiert sie sich über alle Neuigkeiten rund um das Thema Karriere und Bewerbung. Mittlerweile übernimmt sie nicht nur die redaktionelle Leitung unserer Blogs sowie die Kooperationsleitung. Sie kümmert sich ebenfalls um unsere Marketing-Neuzugänge und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

*