Lifestyle Studium

Studentenparties – Die 10 schlechtesten Anmachen

Studentenparties Tanzen: Anmachen
verfasst von Afra

Schlechte AnmachenWir alle kennen sie: Männer mit übersteigertem Selbstwertgefühl, Männer mit zu viel Alkohol im Blut und Männer, denen es einfach an Feingefühl fehlt. An sich kein Problem, wenn sie Frauen dann allerdings auf der allwöchentlichen Studentenparty mit ihren literarischen Ergüssen beehren, wird es kritisch. Hier die Top Ten der schlechtesten Partyanmachen.

Platz 10 der schlechtesten Anmachen

Platz zehn der schlechtesten Anmachsprüche geht an den Klassiker. „Du hast echt schöne Augen.“ Unspezifischer und unpersönlicher geht es wohl kaum.

Platz 9 der schlechtesten Anmachen

Nicht sonderlich kreativer geht es auf Platz 9 weiter. Nicht selten hört man beim Feiern die Frage: „Hast du dir eigentlich wehgetan, als du vom Himmel gefallen bist?“ Spätestens nach dieser plumpen Frage leidet die betreffende Person unter starken Ohrenschmerzen.

Platz 8 der schlechtesten Anmachen

Nett sind auch solche Anmachsprüche, die scheinbar besonders originell und witzig sind. Wie zum Beispiel: „Es tut mir leid, aber wir können leider nicht zusammen sein: ich habe schon eine Freundin.“ Äh wie bitte? Dieser Spruch dürfte wohl eine relativ geringe Erfolgsquote haben, da der Betroffene ja offenbar schon in festen Händen ist.

Platz 7 der schlechtesten Anmachen

Es muss nicht immer die direkte Anmache sein, die durch mangelndes Feingefühl empört. Oft passiert es auch, dass man auf einer Party mit einem Mann ins Gespräch kommt und sich einfach nett unterhält. Doch platonisch sind solche Gespräche meistens höchstens von einer Seite und so kommt zwangsläufig irgendwann das, was kommen muss – die altbekannte Frage: „Hast du eigentlich einen Freund?“ Hat die Frau dann einen Freund oder einfach kein Interesse, so antwortet sie in der Regel: „Ja, ich habe einen Freund.“ Die selbstbewusste Antwort, die nicht selten darauf folgt, lautet: „Das ist ein Grund, aber kein Hindernis.“ Dass die betreffende Frau aufgrund dieser Aussage ihren Freund nachfolgend als Grund, aber nicht mehr als Hindernis bezüglich des Fremdgehens betrachtet, kommt vermutlich eher selten vor.

Platz 6 der schlechtesten Anmachen

Viele Anmachen scheitern daran, dass sie einfach nicht subtil genug sind. Die Frau (oder der Mann) fühlt sich zum Sexobjekt degradiert und geht in Abwehrhaltung. Nicht so folgender Annäherungsversuch: der Mann kommt scheinbar hilflos auf die Frau zu und bittet sie höflich, ihm zu helfen, die Knöpfe seines Hemdes an den Ärmeln zu schließen. Ist die Frau nicht aufmerksam genug und erliegt ihrem Helferreflex, schnappt die Falle zu und der Mann kann langsam dazu übergehen, das Objekt seiner Begierde in ein Gespräch zu verwickeln. Fazit: fadenscheiniger Vorwand, aber als Köder durchaus tauglich.

Platz 5 der schlechtesten Anmachen

Schlecht läuft eine Anmache meistens, wenn sie nicht auf direktem Wege, sondern über Dritte, stattfindet. So passiert es nicht selten, dass man mit den Worten „Mein Freund da drüben findet dich süß.“ angesprochen wird. Männer, die nicht die Courage haben, Frauen selbst anzusprechen, wirken allerdings selten ebenfalls „süß“ und so wird der feige Annäherungsversuch meistens verschmäht.

Platz 4 der schlechtesten Anmachen

Ohne große Vorrede hier der Platz Nummer 4 der schlechtesten Anmachen: „Deine Augen passen perfekt zu meiner Bettwäsche.“ Originell geht anders und so ergattert sich die plumpe Feststellung den 4. Platz.

Platz 3 der schlechtesten Anmachen

„Na Schnitte, schon belegt?“ Bekommen Frauen nicht selten zu hören, können über den schlechten Vergleich höchstens müde schmunzeln und ziehen weiter, um sich ihren Belag woanders zu suchen.

Platz 2 der schlechtesten Anmachen

Der scheinbar harmlose Spruch „Deine Eltern sind sicher Terroristen, denn du bist Bombe!“ wird schnell zur Stolperfalle, wenn die Betroffene aus dem arabischen Raum stammt. Das einfallslose Annäherungsmannöver kann hier leicht als rassistische Anfeindung ausgelegt werden und sollte schon aus diesem Grund lieber gemieden werden.

Platz 1 der schlechtesten Anmachen

Trommelwirbel bitte, denn hier kommt der wohlverdiente 1. Platz der schlechtesten Partyanmachen: du tanzt fröhlich und ausgelassen mit deinen Freundinnen zur Musik. Ausgelassen bewegst du dich zum Beat und auf einmal fühlst du, wie sich ein Arm um deine Hüfte legt. Ein guter Freund vielleicht? Aber weit gefehlt: meist handelt es sich um einen Fremden, dem es offenbar die Sprache verschlagen hat. Noch schlimmer ist es nur, wenn es nicht die Hand ist, die sich an den Rücken drückt. In der Regel schlägt der schlecht durchdachte Annäherungsversuch allerdings fehl: das Objekt der Begierde dreht sich entrüstet um und verpasst dem Betroffenen eine Ohrfeige oder einen bösen Blick.

Über den Autor

Afra

Afra ist seit geraumer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig. Ihr Erfahrungsschatz in verschiedenen Bereichen von Unternehmen und Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften helfen ihr bei der Einschätzung von Fragen zu Karriere und Bewerbung.

Hinterlasse einen Kommentar

*