Studium

Die 6 besten Nebenjobs für Studenten

Kellner steht hinter der Theke
verfasst von Afra

Wenn man an das Studentenleben denkt, kommt man oft zuerst auf den einen bestimmten Gedanken: „ Studenten sind dauerpleite, wohnen in kleinen Wohngemeinschaften und halten sich gerade so über Wasser.“  Doch um dem aus dem Weg zu gehen, suchen sich viele Studenten einen Nebenjob. So kann man dann auch das Ausgehen mit Freunden, einen Urlaub oder einfach Hobbies besser finanzieren. Nun zu den 6 Besten Nebenjobs für Studenten:

guter Nebenjob Kellnerin

© contrastwerkstatt – Fotolia.com

Platz 6: Arbeiten auf einer Messe

Auf Messen gibt es viele Möglichkeiten, einen Aushilfsjob zu bekommen. Eher handwerklich begabte Studenten können das Aufstellen von Messeständen übernehmen. Darüber hinaus gibt es Anstellungen als Messehostessen, an der Bar oder im Service. Dort dreht sich dann alles darum, die Kunden zu bewirtschaften und zu beraten. Natürlich bietet sich dieser Job nicht in jeder Stadt an. Besonders fündig wird man diesbezüglich eher in den großen Messestädten, wie zum Beispiel Düsseldorf, Köln oder Berlin. Der Verdienst beläuft sich auf 9 bis 12 Euro pro Stunde.

Platz 5: Nachhilfe geben

Mit Sicherheit ein wahrer Klassiker unter den Nebenjobs für Studenten. Doch dieser kann zwei Seiten haben. Hat man wirklich motivierte Leute, meist Kinder oder Jugendliche, kann Nachhilfe geben wirklich locker und entspannt sein. Hinzu kommt das gute Gefühl, wenn man sieht, dass die eigene Arbeit Früchte trägt. Andererseits, wird es schnell frustrierend, wenn man merkt, dass sein Gegenüber überhaupt keine Lust hat, etwas zu lernen und nur von Eltern oder Lehrern dazu verdonnert wurde, seine Stunden abzuleisten. Dann ist es eigentlich vergeudete Zeit, zumindest für den, der die Nachhilfe in Anspruch nimmt, denn der Student bekommt sein Geld auch wenn der „Schüler“ keinerlei Motivation gezeigt hat. Studenten können für ihre Arbeit als Nachhilfelehrer rund 15 Euro verlangen. Darüber hinaus ist man sehr flexibel mit der Einteilung der Arbeitszeiten. Für Lehramtsstudenten bietet sich die Arbeit in einem Nachhilfeinstitut an, denn das macht sich dann hervorragend im Lebenslauf. Aber Achtung: Man muss bedenken, dass man nicht nur die Zeit mit dem Schüler hat, sondern vorher auch noch Aufgaben heraussuchen oder erstellen muss. Je nach Themengebiet muss man sich auch eventuell selber erstmal wieder einlesen.

Platz 4: Promotionjobs

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, läuft man durch eine gut besuchte Innenstadt, wird man mindestens einen Mann oder eine Frau entdecken, welche in dicke Kostüme gepackt sind und zum Beispiel als Osterhasen, Weihnachtsmänner oder Bratwürstchen verkleidet Flyer oder Werbegeschenke verteilen. Für diese Aufmachung wird man meistens auch gut entlohnt und besondere Kenntnisse sind nicht gefordert. Bei manchen Aufträgen wird ein ganzes Casting veranstaltet. Meistens wenn ein großes und bekanntes Label auf diese Art Werbung machen möchte. Dann haben diejenigen mit dem meisten Charme und der Fähigkeit, gut auf Menschen zu zugehen die besten Karten, den Job zu bekommen. Bei solchen Aufträgen kann man auch bis zu 15 Euro pro Stunde verdienen.

Platz 3: Babysitten

Ein weiterer Klassiker unter den studentischen Nebenjobs. Babysitten kann mitunter sehr entspannend sein. So findet man Zeit zum Lernen oder auch zum Entspannen sobald die kleinen Racker eingeschlafen sind oder etwas Ruhiges spielen. Hat man hingegen einen oder gleich mehrere Rabauken zu hüten, kann es schon um einiges hektischer und stressiger zugehen und so mancher Geduldsfaden wird überspannt. Meistens findet man Aushänge oder Anzeigen in lokalen Zeitungen, dass Babysitter gesucht werden. Natürlich kann man auch selber Inserieren und die eigenen Dienste anpreisen. Der Lohn ist Verhandlungssache mit den Eltern. Mit Sicherheit ist dieser auch von den Tagen und der Anzahl der Stunden abhängig.

Platz 2: Kellnern

Ein Renner unter den Studenten ergattert sich bei uns Platz Nummer 2 auf der Liste der 6 besten Jobs. Man muss nicht während der Vorlesungszeiten arbeiten, bekommt meistens einen durchschnittlichen Stundenlohn, welcher zwischen 8€ und 10€ liegt. Jedoch kann man den meistens durch Trinkgeld aufbessern. Aber Achtung: Niemand gibt einer unfreundlichen oder langsamen Bedienung Trinkgeld. Ganz nach dem Motto: Der Kunde ist König, muss man also stets nett und hilfsbereit auftreten und auch unhöfliche Kunden mit einem Lächeln bedienen. Die einzige Hürde stellt wohl das Balancieren des Tabletts durch ein gut besuchtes Cafe oder einen vollen Club dar.

Platz 1: Animateur

Ein perfekter Job für alle Spaßkanonen und vor allem für kommunikative Studenten. Ob nun in Deutschland oder im Ausland, überall gibt es Menschen, die gerne unterhalten werden wollen. Ganz besonders ist aber der Job als Animateur oder Animateurin in sonnigen Urlaubsgebieten. So kann es manchmal sogar sein, dass man für den eigenen Urlaub während der Semesterferien, zum Beispiel auf Mallorca, nichts bezahlen muss, sondern sogar noch etwas Geld dadurch verdient. Gut gelaunte Gäste zu lustigen Spielen animieren, junge Urlauber auf  besondere Partys aufmerksam machen und natürlich an allem selber teilnehmen. Durch diese Vorzüge hat sich der Job als Animateur den ersten Platz wohlverdient.

Das Fazit:

Es gibt sehr viele Nebenjobs, welche ein kleines Einkommen neben dem Studium ermöglichen. Jedoch kommt es bei der Wahl des Nebenjobs immer auf die eigenen Fähigkeiten, Interessen und Gehaltsvorstellungen an. Auch wenn hier jetzt nichts für Dich dabei gewesen sein sollte, es gibt noch viele weitere Neben- oder Minijobs.

Ausführliche Infos rund um das Thema Nebenjobs findet man auf Nebenjobtipps.de.

Da ist bestimmt für jeden das Richtige dabei. Viel Erfolg bei der Suche nach dem richtigen Job für Sie!

Über den Autor

Afra

Afra ist seit geraumer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig. Ihr Erfahrungsschatz in verschiedenen Bereichen von Unternehmen und Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften helfen ihr bei der Einschätzung von Fragen zu Karriere und Bewerbung.

Hinterlasse einen Kommentar

*