Studium

Die Bachelorarbeit – letzte Hürde und Horrorszenario zugleich – Teil 2

Tastatur, Maus und Kaffeetasse auf Schreibtisch
verfasst von Afra

Im ersten Teil unseres Beitrags zum Schreiben der Bachelorarbeit haben wir dir Tipps zur richtigen Vorbereitung deiner Abschlussarbeit gegeben. Eine gute Vorbereitung erleichtert das eigentliche Schreiben der Bachelorarbeit zwar um ein Vielfaches, um die Schreibarbeit kommst du aber trotzdem nicht herum. Wie dir die Schreibphase leichter von der Hand geht und wie du am besten mit nervigen Schreibblockaden umgehst, erfährst du in diesem Beitrag.

Die Schreibphase

Tastatur

© Jeffrey Betts – stocksnap.io

Thema und Betreuer sind gefunden, ausreichend Literatur recherchiert und dem Schreiben deiner Arbeit steht nichts mehr im Wege – außer du dir selbst. Falls du dich mit dem Schreiben der Arbeit schwertust, bieten viele Hochschulen eine sogenannte Schreibwerkstatt an, in der du dir von Experten helfen lassen kannst. Einige Lehrstühle bieten, sowohl zur Themenfindung als auch in der Schreibphase, Kolloquien an, die parallel zur Schreibphase der Abschlussarbeit laufen und dich dabei in wöchentlichen Sitzungen unterstützen. Ein weiterer Tipp: Setze dich in verschiedenen Abständen mit Kommilitonen zusammen, um über die eigenen Ergebnisse zu reden, sich gegenseitig anzutreiben und nützliche Tricks auszutauschen.

Um Ablenkung zu vermeiden, kannst du vom heimischen Schreibtisch in die Bibliothek wechseln sowie feste Arbeitszeiten einplanen, in denen du dich deiner Bachelorarbeit widmest. Pausen gehören ebenso dazu wie eine ausgewogene Ernährung, Bewegung und eine gesunde Portion Schlaf.

Motivation

„Ich habe so lange ein Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe.“ Dieser Satz könnte von dir stammen? Dann solltest du dir unsere Motivationstipps einmal genauer anschauen:

  • Belohnungen

Ob Zeit mit Freunden oder ein neues paar Schuhe – wie du dich belohnst, ist dir selbst überlassen. Wenn du dich bereits für kleine Erfolge, beispielsweise das Fertigstellen eines bestimmten Kapitels, belohnst, bleibst du automatisch bei der Sache und lässt dich nicht so leicht ablenken – vorausgesetzt du bist konsequent mit dir selbst.

  • Zwischenziele

Wie auch in Punkt 1 geht es darum, kleinere Ziele abzustecken. Das große Ziel der Abgabe scheint insbesondere am Anfang der Bearbeitung unerreichbar. Durch beispielsweise Wochenziele hast du deine Erfolge schneller vor Augen, wirst schneller auf Fehler aufmerksam und verlierst nicht den Überblick.

  • Es muss nicht sofort alles perfekt sein

Perfektionismus ist bei der Bachelorarbeit nicht verkehrt – manchmal aber auch ein Hindernis. Wenn du gerade in einem guten Schreibfluss bist und dir ein guter Ansatz nach dem anderen einfällt – halte dich nicht an kleinen Details auf. All das kannst du im Anschluss noch optimieren.

  • Bei Schreibblockaden Kapitel wechseln und an anderer Stelle weitermachen

Wenn du an einer bestimmten Stelle nicht weiterkommst, kann dieser Tipp helfen: Statt dich verbissen an dieser einen Stelle aufzuhalten, schreibe einfach an anderer Stelle weiter und markiere die kritische Stelle für einen anderen Zeitpunkt.

Korrekturlesen und Abgabe – Der Feinschliff

sad man

© Andrew E Weber – stocksnap.io

Der Schreibstil deiner Abschlussarbeit sollte zwar wissenschaftlich, aber dennoch klar und verständlich sein. Formuliere deinen Text präzise, verwende Fachbegriffe sparsam und gezielt statt deinen Text damit zu überladen. Deine Thesis ist mehr als nur eine Wiederholung oder Beschreibung von bereits Vorhandenem. Das solltest du im gesamten Schreibprozess immer im Hinterkopf behalten.

Sowohl Rechtschreibung, Interpunktion und die Formulierung als auch Formalien wie Seitenränder, richtiges und einheitliche Zitieren sowie ein geordnetes Literaturverzeichnis sollten bei deiner Bachelorarbeit abschließend überprüft werden. Es wäre ärgerlich, wegen solcher Kleinigkeiten wichtige Punkte in der Bewertung zu verlieren, da sie sich so leicht vermeiden lassen. Eine nützliche Hilfe zur Literaturverwaltung sowie zur Erstellung des Literaturverzeichnisses sind Hilfsprogramme wie Citavi, die diesen Schritt ganz automatisch für dich übernehmen.

Neben einem professionellen Lektorat kannst du Freunde, die idealerweise nichts von deinem Thema, aber dafür umso mehr von der deutschen Rechtschreibung verstehen, um eine Korrektur bitten. Frage zudem jemand anderen, beispielsweise einen Kommilitonen, die Arbeit auf einen „roten Faden“ und auf Verständlichkeit zu prüfen. Im Gegenzug bietest du ihm einfach Hilfe bei seiner eigenen Arbeit an oder lädst deine Helfer nach der Abgabe auf einen Kaffee ein.

Nachdem du deiner Arbeit den letzten Schliff verliehen hast, rückt die Abgabe näher. Trotz aller Euphorie über die Fertigstellung gibt es noch so Einiges zu beachten: Je nachdem, ob du die Arbeit online oder in einem guten Copy Shop drucken und binden lassen willst, solltest du dafür ausreichend Zeit einplanen. Ebenfalls wichtig: Wie muss die Arbeit gebunden werden, wie viele Exemplare benötigt die Uni, was muss noch zugefügt werden (Versicherung über eigenständige Erstellung, digitale Version usw.).

Mit unseren Tipps und Tricks steht der erfolgreichen Abgabe deiner Bachelorarbeit nichts mehr im Weg. Wir wünschen dir dabei viel Erfolg!

Über den Autor

Afra

Afra ist seit geraumer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig. Ihr Erfahrungsschatz in verschiedenen Bereichen von Unternehmen und Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften helfen ihr bei der Einschätzung von Fragen zu Karriere und Bewerbung.

2 Kommentare

  • Hi Luisa,

    schöne Fortsetzung vom ersten Teil – vielen Dank für die Tipps! 🙂

    Gerade den Punkt „Motivation“ finde ich wichtig. Eine Abschlussarbeit ist ein großes und komplexes Projekt, bei dem man sich immer wieder selbst motivieren und aufraffen muss. Deine Ansätze finde ich gut und glaube, dass sie einigen Studentinnen oder Studenten helfen werden. 🙂

    Kennst du vielleicht nützliche Apps oder Software, die den Schreibprozess unterstützen? Das würde mich interessieren…

    Schöne Grüße
    Tim

    • Hi Tim,

      danke für dein Feedback! Spezielle Apps für Abschlussarbeiten habe ich leider nicht gefunden, werde das Ganze für weitere Beiträge im Hinterkopf behalten 😉 . Es gibt aber natürlich viele nützliche „Helfer“. Cloud-Dienste können für Geistesblitze unterwegs sehr praktisch sein. Apps wie Wunderlist, any.do oder Evernote bieten zudem die Möglichkeit, digitale To-Do Listen zu erstellen und so den Schreibprozess besser zu strukturieren, z.B durch Teilaufgaben oder indem man durch Kommilitonen Kommentare einfügen lässt.

      Viele Grüße
      Luisa

Hinterlasse einen Kommentar

*