Praktikum

Ein Praktikum beim Bund – die Truppen ohne Verpflichtung erleben

Praktikum und Bundeswehr
verfasst von Bernadette

Praktikum und Bundeswehr – geht das?! Das geht!

Die Wehrpflicht ist unlängst graue Vergangenheit. Jetzt geht es für viele entweder freiwillig zum Bund, oder gar nicht. Wer sich jedoch auf den Bund einlässt möchte nicht die Katze im Sack kaufen. Besser ist es, erst einmal ein Praktikum beim Bund zu absolvieren – entweder als Schüler, oder als Student.

Die Bundeswehr bietet einem unterschiedliche Möglichkeiten an, sich das Leben der Soldaten hinter den Kulissen genau anzusehen. Eine dieser Optionen die Truppen bei ihrer Arbeit zu erleben, bietet der sogenannte Truppenbesuch. Dieser kann nach voran gegangener Absprache mit einem Stützpunkt in der Nähe entweder direkt an einer Dienststelle, bei einer Universität der Bundeswehr, oder aber in einer der Ausbildungswerkstätten stattfinden.

Ein Tag genügt aber nicht für einen ausreichenden Einblick!

Dann bietet die Bundeswehr, gerne auch umgangssprachlich der Kommiss genannt, die Möglichkeit Praktika in unterschiedlichen Bereichen zu absolvieren. Diese Zeit der praktischen Erfahrung kann nicht nur als Schüler, sondern auch als Student gesammelt werden.

Das Schülerpraktikum

Das Pflichtpraktikum eines Schülers umfasst zumeist einen Zeitraum von 2 – 3 Wochen. So ist es auch beim Bund. Die angebotenen Praktikumsplätze beziehen sich zumeist auf Berufsbilder aus dem zivilen Sektor, die dennoch in den militärischen Einrichtungen absolviert werden. Die Dienststelle, die für das Praktikum herausgesucht wird, sollte sich in der Nähe des eigenen Wohnortes befinden. Der Grund dafür ist ganz einfach: Schüler schlafen in der Regel nicht mit in der Kaserne, sondern begeben sich nach dem absolvierten Arbeitstag wieder nach Hause.

Die Grundvorraussetzungen sind erfüllt, aber an wen muss ich mich wenden?

Schüler mit Interesse an einem Praktikum können sich zunächst online informieren. Auf den unteschiedlichen Informationsseiten wird direkt auf den Kontakt verwiesen, an den sich die Schüler wenden können. Interessenten an einem Schülerpraktikum können zudem telefonisch direkt bei der nahegelegenen Einsatzstelle nachfragen und sich dort über alle weiteren Schritte informieren lassen. Eine gut vorbereitete Bewerbungsmappe kann zu diesem Zweck nicht schaden.

Na ja…aus der Schulzeit bin ich schon länger raus…

Wie sieht es mit dem Pflichtpraktikum für das Studium beim Bund aus?

Der Kommiss bietet für fünf verschiedene Studienbereiche die Möglichkeit eines Praktikums an. Diese sind namentlich:

  • Rechts – und Wirtschaftswissenschaften
  • ingenieurswissenschaftliche Studiengänge
  • angewandte Sprachwissenschaften
  • geowissenschaftliche Studiengänge

Wie der Auflistung bereits zu entnehmen ist, gibt es explizit für sozial – oder geisteswissenschaftliche Studiengänge keine konkrete Möglichkeit für ein Praktikum beim Militär. Für die anderen Studienbereiche lässt sich zudem hinzufügen, dass nicht jedes Praktikum bei der Bundeswehr bezahlt wird.

Wie steht es denn für den Bereich der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften?

Das mindestens vier Wochen und maximal drei Monate lange Praktikum ist zunächst einmal nur möglich, wenn es sich bei diesem Praktikum tatsächlich um ein Pflichtpraktikum des jeweiligen Studiengangs handelt (BWL, VWL, Jura, o.ä.). Ohne eine Vergütung erwarten zu können, wird dieses Praktikum dann bei dem Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr in Bonn absolviert.

Ist das bei den ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen anders?

Die Studenten der ingenieurswissenschaftlichen Studengänge trifft es mit einem Praktikum bei der Bundeswehr schon etwas besser. Im Gegensatz zu den anderen genannten Studienbereichen wird deren Praktikum, welches übrigens beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr in Koblenz stattfindet, vergütet. Ebenso gilt es dazu zu sagen, dass andere Studiengänge, die mit dem der Ingenieurswissenschaft identifiziert werden, sich ebenfalls um ein vergütetes Praktikum in diesem Bereich bewerben können. Die Dauer des Praktikums beträgt in der Regel, je nach Vorgabe der Hochschule, bis zu drei Monaten.

Angewandte Sprachwissenschaften und Bundeswehr – wie hängt das zusammen?

Die Studierenden der angewandten Sprachwissenschaften, und in diesem Fall geht es ausschließlich um diesen Fachbereich, sollten, beziehungsweise müssen, mindestens ein Studium im Master in dem Bereich der Übersetzungswissenschaften absolvieren. Das nicht vergütete Praktikum von 1 – 1.5 Monaten hat die Zielsetzung einen Einblick in die Übersetzungsarbeit und/oder die Terminologiearbeit des Sprachdienstes der Bundeswehr zu geben. Für die Bewerbung um dieses Praktikum gibt es zwei Stichtage. Zum Einen den 01.03. eines Jahres für ein Praktikum in der zweiten Hälfte des gleichen Jahres und zum Anderen den 01.09. für ein Praktikum in der ersten Hälfte des folgenden Jahres.

Zwei der drei genannten Bereiche sind nicht vergütet.

Gilt das auch für die geowissenschaftlichen Studiengänge?

Informationen bezüglich einer Vergütung des Praktikums in diesem Bereich, welches sich über einen Zeitraum von fünf bis sechs Wochen ziehen würde, liegen nicht vor. Die Örtlichkeit für das Praktikum wäre der Geoinformationsdienst der Bundeswehr (GeoInfoDBW). Die dafür geeigneten Studiengänge sind Meteorologie, Geologie, Geodäsi, Geographie und Geoinformatik, sowohl im Bachelor, als auch im Master. In diesem speziellen Fall ist das Praktikum sowohl als ein studienvorbereitendes, als auch als ein studiumsbegleitendes Praktikum möglich.

Alle Informationen zu den Praktikumsplätzen bei der Bundeswehr befinden sich zudem auf der jeweiligen Internetseite für den militärischen und den zivilen Dienst. Entweder über die Suchfunktion der Startseite, oder den Punkt Karriere gelangt man nicht nur zu den einzelnen Auflistungen, sondern findet dort den entsprechenden Kontakt für weitere Fragen. Antworten zu ungeklärten Fragen kann man überdies auch über den Bundeswehrblog erhalten, auf welchem das Thema Praktikum und vor allem das Thema Schülerpraktikum bereits ausgiebig diskutiert wurde.

Über den Autor

Bernadette

Seit über zwei Jahren ergänzt Bernadette das Team der webschmiede GmbH im Bereich Online-Marketing. Dabei informiert sie sich über alle Neuigkeiten rund um das Thema Karriere und Bewerbung. Mittlerweile übernimmt sie nicht nur die redaktionelle Leitung unserer Blogs sowie die Kooperationsleitung. Sie kümmert sich ebenfalls um unsere Marketing-Neuzugänge und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

*