Flirten im Büro – Dos and Don’ts

Herzen Flirten Büro
verfasst von Ben

Im Büro tummeln sich so einige einsame Herzen auf der Suche nach dem passenden Gegenstück. Da du quasi den ganzen Tag im Büro verbringst, kannst du dich schon mal schnell in den einen oder anderen Kollegen* vergucken. Da das Büro aber nicht primär zum Flirten ausgelegt ist und so ein gescheiterter Büroflirt schnell zum Bürotratsch werden kann, erhältst du hier die wichtigsten Dos and Don’ts.

Mann und Frau flirten im Büro

© contrastwerkstatt – Fotolia.com

Dos

Nachforschungen machen!

Bevor du dein Objekt der Begierde anflirtest, solltest du dich gut informieren ob er überhaupt noch zu haben ist, sonst kann es schnell peinlich werden und du würdest letztendlich nur deine Zeit verschwenden. Der Beziehungsstatus lässt sich ganz einfach herauszufinden. Jedoch lautet hier das Zauberwort Diskretion. Also bitte nicht die Frage „Und, bist du eigentlich single?“ stellen. Frage lieber bei der nächsten passenden Gelegenheit: „Und was sagt deine Freundin dazu?“ Diese Frage kann immer und überall angebracht werden.

Spiele Detektiv!

Begutachte den Schreibtisch. Findest du dort eingerahmte Pärchenfotos? Stelle unauffällige Fragen indem du beispielsweise nach der Wochenendplanung fragst. So hörst du schnell heraus ob er das Wochenende mit dem Partner oder alleine mit einer Tiefkühlpizza verbringt. Du solltest jedoch bei einem Tiefkühlpizza-Abend nicht automatisch davon ausgehen, dass dein Schwarm single ist. Vielleicht ist seine Freundin an diesem Wochenende bloß verreist oder sie führen eine Fernbeziehung. Spitze also die Ohren und analysiere fleißig. Der moderne und oft sogar der einfachste Weg ist Facebook. Stalke ihn fleißig. Jedoch solltest du nicht sofort in Euphorie geraten, wenn du keine Pärchenfotos findest oder Facebook den Beziehungsstatus „nur Freunde“ verrät– nicht jeder teilt sein Liebesglück mit der ganzen Welt. Die Kollegen können eine weitere heiße Informationsquelle sein. Die Tratschtante vom Empfang weiß mit Sicherheit Bescheid. Jedoch musst du hier vorsichtig sein, da du durch die Frage dein Interesse zeigst. Diese Information ist für die Tratschtante schnell neuer Gossip.




Interesse testen

Nachdem du den Singlestatus in Erfahrung gebracht hast solltest du erstmal austesten, ob die Anziehung überhaupt auf Gegenseitigkeit beruht. Pirsche dich langsam an und beobachte das Objekt der Begierde stets aus der Ferne. Du bist auf der Jagd. Mit zu großen Schritten verschreckst du deine Beute bloß und verscheuchst sie letztendlich.

Lächle dem Zielobjekt beim Vorbeigehen zu und versuche seine Reaktion zu deuten. Ist es ein höfliches Lächeln, ein interessiertes Lächeln oder bekommst du vielleicht überhaupt kein Lächeln? Lächelt er dir schon von alleine zu und schaut dir hinterher oder wirst du keines Blickes gewürdigt? Wiederhole diesen Test mehrfach. Ein, zwei erfolgreiche Lächeln reichen natürlich nicht für eine aussagekräftige Statistik. Die Körperhaltung verrät dir zum Beispiel auch viel über Interesse oder Desinteresse.

Unauffällig das Gespräch suchen

Das Zielobjekt nähert sich mit einem dicken Stapel Papier dem Kopierer. Deine Chance! Schnapp dir ebenfalls einen großen Stapel Papier und mach dich auf dem Weg zum Kopierer. So einen dicken Stapel zu kopieren kann schon etwas dauern und bietet die optimale Möglichkeit für ganz viel Lächeln und (flirty) Smalltalk.

Nutze jede Chance um mit deinem Schwarm zu plaudern. Neben Kopieren und Kaffeekochen bietet das Büro zahlreiche Gesprächsmöglichkeiten. Sei kreativ! Finde heraus welche Bahn er zur Arbeit nimmt und nimm dieselbe. Sollte dies nicht möglich sein, kannst du auch extra früh kommen und so lange am Aufzug warten bis das Zielobjekt erscheint, damit ihr gemeinsam den Aufzug nehmen könnt. Vielleicht ist irgendwann dein Glückstag und ihr bleibt mal gemeinsam stecken!

Werde erfinderisch. Im Gegensatz zur Bewerbung ist hier ein bisschen Flunkern erlaubt. Es gibt bei dem Entwurf eigentlich nichts mehr zu besprechen und du hast eigentlich keine Fragen? Pssssscht! Das muss er ja nicht wissen. Überlege dir ein paar Fragen und bitte darum, den Entwurf nochmal zusammen durchzugehen. Überlege dir auch zu anderen Themen Fragen und bitte deinen Schwarm ab und zu um Rat. So könnt ihr ganz ungezwungen ins Gespräch kommen und du teilst ihm auf indirekte Weise mit, dass du seine Meinung schätzt. Bei all deinen Bemühungen solltest du jedoch unbedingt Peinlichkeiten vermeiden!

Sei nett!

Mit Nettigkeit kannst du nicht viel falsch machen. Außerdem ist es eine unauffällige Möglichkeit, bei deinem Schwarm einen guten Eindruck zu hinterlassen und ins Gespräch zu kommen. Jeder braucht schließlich nette Kollegen. Sei du aber besonders nett! Natürlich solltest du es dabei nicht übertreiben, sonst rutschst du schnell auf deiner Schleimspur aus. Frage deinen Schwarm beispielsweise stets ob er auch eine Tasse Kaffee möchte oder ob du ihm etwas vom Bäcker mitbringen kannst. Sei bei Gesprächen interessiert, lächle und sei zuvorkommend.

Die Funken sprühen

Der Fisch hat angebissen. Die Schmetterlinge fliegen durch das Büro. So macht arbeiten doch Spaß. Nutze jede Gelegenheit, um mit deinem Objekt der Begierde weiter anzubandeln. Mach auf dem Weg zum Kaffeeautomaten extra einen Umweg, um bei ihm vorbeizulaufen. Stecke ihm ab und zu einen Zettel zu, schreib nette arbeitsbezogene E-Mails (z.B. „Ich finde deinen Entwurf hervorragend“), verbringt die Mittagspause gemeinsam und funkelt euch gegenseitig an.

Chancen nutzen

Auch außerhalb der eigentlichen Arbeit bieten sich zahlreiche Flirt-Chancen, die du unbedingt ergreifen solltest. Beispielsweise die Geburtstagsparty eines Kollegen im Büro, bietet dir die Möglichkeit, dich etwas intensiver mit deinem Schwarm zu unterhalten. Geburtstagspartys im Büro dienen ja schließlich auch der Teambildung und bieten dir die Möglichkeit, mit einer Büropflanze als Geschenk eine nette Geste zu hinterlassen. Dein Schwarm und andere Kollegen gehen in der Mittagspause gemeinsam essen? Los, schließ dich an! Er ist zwar nicht alleine, aber dennoch deutlich erreichbarer, als am Schreibtisch. Auch die Weihnachtsfeier bietet optimale Möglichkeiten zum Süßholz raspeln, vielleicht sogar unter einem Mistelzweig.

Don‘ts

Hach, kann das schön sein! Jedoch solltest du nicht vergessen, dass das Büro keine Singlebar ist und du dich nicht zu sehr von der Arbeit ablenken solltest. Beim Flirten im Büro kann so einiges schief gehen:

Liebesbotschaften überall

Einen unauffälligen Zettel zuzustecken ist niedlich und hat etwas von Klassenzimmer-Feeling. Jedoch solltest du es mit den Liebesbotschaften nicht übertreiben. Herzchen mit deinem Vornamen und seinem Nachnamen solltest du auf Servietten, den Meeting-Unterlagen und Toilettentüren vermeiden. Es muss ja nicht gleich das ganze Büro wissen, dass dein Bauch voller Schmetterlinge ist.

Auffälliges Gegacker

Frauen neigen bekanntlich dazu mit ihren Freundinnen ausgiebig über den Angebeteten zu tuscheln und verwandeln sich dabei in einen gackernden Hühnerhaufen, der so unauffällig ist wie ein Presslufthammer. Wenn noch nichts in trockenen Tüchern ist, solltest du dieses peinliche Gackern auf jeden Fall unterbinden. Das kann nur nach hinten losgehen und deinen Traumprinzen verschrecken.

Gackernde Kolleginnen

© Kevin Schmitz – Unsplash.com




Aber auch als Mann solltest du deine Angebetete nicht wie ein Stück Fleisch mit deinen Kollegen abchecken und für Gesicht, Brust, Hintern und Beine Punkte vergeben. Das kriegen deine Mitmenschen schnell mit und die freuen sich bekanntlich über jeden Büro-Tratsch, den sie verbreiten können. Wenn du also nicht deinen Namen und den deines Schwarms in einem Herz auf der Büropinnwand lesen möchtest, solltest du dich bedeckt halten. Quatsch dich lieber nach der Arbeit mit einem Freund, der nicht im Büro arbeitet, über deinen Schwarm aus.

Mit den Reizen übertreiben

Bekanntlich heißt es ja man sollte nicht mit seinen Reizen geizen. Natürlich kann ein kurzer Rock oder eine schnieke Bluse schon einiges. Jedoch darfst du nicht vergessen, dass du dich nicht alleine mit deinem Schwarm triffst, sondern auch der Rest des Büros deine Reize zu sehen bekommt. Bleibe professionell und knöpf die Bluse lieber einen Knopf weiter zu. Sonst kannst du schnell zum Gespött der anderen Kollegen werden und viele unsittliche Blicke erhaschen – auch ungewollte.

Schau mir in die Augen, Baby!

Beim Flirten, gerade im Büro, wenn es quasi jeder Kollege mitbekommt, ist Aufdringlichkeit ein absolutes Flirt-No-Go. Natürlich solltest du dein Interesse schon kundgeben, übertreiben solltest du es aber nicht. Aufdringliches Starren, Bequatschen oder gar Betatschen gilt es ganz dringend zu unterlassen. Du möchtest doch schließlich Niemanden belästigen.

Heiße Emails

Was gibt es für eine unauffälligere Möglichkeit als via Geschäfts-E-Mail von Schreibtisch 23 zu Schreibtisch 67 zu kommunizieren? Wahrscheinlich tatsächlich keine – aber Vorsicht! Wer weiß, ob der Chef den E-Mail Verlauf nicht mitliest?! Private Gespräche sind untersagt und intime gleichzeitig auch noch peinlich. Bleibe daher im (E-)Mailverkehr mit deinem Schwarm stets professionell und arbeitsbezogen. Tauscht doch lieber die Handynummern aus, dann könnt ihr nach der Arbeit so viel schreiben wie ihr und was ihr wollt.

Fazit

Bei genauerer Betrachtung bietet das Büro zahlreiche Flirtmöglichkeiten und ist letztendlich nichts anderes als ein Schulhof – nur eben mit Erwachsenen. Das Büro eignet sich daher optimal zum Kontakteknüpfen. Unter Befolgung von ein paar Tipps, lassen sich Fauxpas vermeiden und sich neben der Arbeit gekonnt flirten.

* Anmerkung: Zur Verbesserung des Leseverständnisses und -flusses werden Personen in diesem Text als männlich oder weiblich bezeichnet. Selbstverständlich ist an jeder Stelle auch das jeweils andere Geschlecht gemeint.