Studium

10 interessante Studiengänge

Frau im Hörsaal: interessante Studiengänge
verfasst von Afra

Abi und nun? Wie finde ich interessante Studiengänge für mich? Viele angehende Studenten überlegen Monate lang hin und her, welches Studium nun das Richtige ist. Am besten ist es doch, wenn man sich etwas aussucht, das einem liegt und das man auch mit den eigenen Zukunftsplänen vereinbaren kann. Das ist aber leider leichter gesagt als getan.

Deswegen nun hier 10 vollkommen verschiedene interessante Studiengänge mit ihren speziellen Vorzügen:

Sinologie:

Die Lehre der chinesischen Sprache, Kultur, Politik und auch Geschichte. In Anbetracht der Tatsache, dass China eine kommende Weltmacht ist, ist es wahrscheinlich keine schlechte Idee die Chinesische Sprache und die Gegebenheiten des Landes zu lernen, zumal man damit recht gute Aussichten auf einen guten Job hat, zum Beispiel als Übersetzter oder Korrespondent. Aber Achtung: Dieses Studium ist mit Sicherheit nicht leicht. In der Chinesischen Schrift gibt es rund 87.000 Schriftzeichen. Wem sich das jetzt nach viel zu viel anhört, der kann beruhigt sein, denn etwa 73.000 davon werden nicht genutzt. Diese fallen somit aus dem Lernstoff heraus und man muss sich nur noch 14.000 davon einprägen.

Medizin:

Die Tätigkeiten eines Mediziners sind wohl allgemein bekannt. Man beschäftigt sich mit der Gesundheit von Menschen, wenn wir von der Human Medizin ausgehen. Also ein Job, in dem man Menschen täglich hilft und sie heilt. Lukrativer als eine Hausarztpraxis ist aber der Job eines Chirurgen. Zusätzlich gibt es aber noch einige andere Möglichkeiten sich zu spezialisieren, wie zum Beispiel Zahnmedizin, Kinderarzt, Kieferorthopädie oder auch Tierarzt.

Psychologie:

Ein Psychologiestudium ist sehr anspruchsvoll und man braucht auch in den meisten Fällen ein sehr gutes Abitur, um erst einmal einen Studienplatz zu ergattern. Doch es lohnt sich. Man lernt sehr viel über die Natur des Menschen und seine Psyche, wie Gedankengänge von statten gehen und welche Lösungen es für bestimmte Psychosen gibt. Folglich beschäftigt man sich als Psychologe oftmals mit den Problemen der Patienten und mit potentiellen Lösungen.

Jedoch kann man nach einem abgeschlossenen Psychologiestudium nicht nur Therapeut werden, es stehen einem sehr viele Türen offen. Zum Beispiel ist eine Anstellung bei einem Fernsehsender möglich, wo man als Berater für verschiedene Sendungen fungiert, um diese für die breite Masse interessant zu gestalten und hohe Einschaltquoten zu erzielen. Darüber hinaus kann man auch im Marketing mit seiner Menschenkenntnis erfolgreich werden. Es werden zum Beispiel Marktforschungen durchgeführt und dahingehend analysiert, welche Wirkung eine Werbung auf unterschiedliche Zielgruppen hat. So kann ein Psychologe Ratschläge dazu geben welches Element, wen anspricht und dadurch zum Kauf des Produktes verleitet.

Germanistik:

Germanistik ist ein sehr beliebtes Studienfach, vor allem bei Frauen. Rund 75% der Germanistikstudenten sind weiblich. Hauptsächlich beschäftigt man sich während dieses Studiums mit der deutschen Sprache und Literatur. Da dieses Studium nicht auf einen speziellen Beruf vorbereitet, kann man danach in Branchen arbeiten, welche sich mit Text und Sprache beschäftigen, wie zum Beispiel als Texter in einer Werbeagentur, als Journalist oder auch als Lektor.

Sozialwissenschaften:

Während des Studiums der Sozialwissenschaften beschäftigt man sich intensiv mit der Erforschung des Zusammenlebens von Menschen in bestimmten Gruppen, also mit dem Entstehen dieser Gruppen und den internen Vorgängen. Nach dem Studium stehen einem Absolventen mehrere Türen offen, so gehen viele in die Politik oder Arbeiten in Verbänden, wo sie organisatorische Aufgaben übernehmen. Darüber hinaus ist auch eine Einstellung in Medienunternehmen oder als Journalist durchaus vorstellbar.

Sport:

Natürlich, wer hätte es gedacht, muss man für ein Sportstudium körperlich fit sein und gerne sportlich aktiv werden. Vor der Aufnahme in das Studium muss bereits ein Test über die Leistung in verschiedenen Sportarten abgelegt werden. Jedoch dreht sich das Studium nicht nur darum, selber in Bewegung zu sein. Viel mehr werden auch Bewegungsabläufe analysiert, es wird über die Anatomie gesprochen und natürlich auch über die Wirkung von Sport auf den Körper. Nach einem Sportstudium kann man zum Beispiel als Lehrer tätig werden, sofern man ein zweites Fach auf Lehramt studiert hat. Darüber hinaus kann man in Sportvereinen arbeiten. Aber auch ganz andere Jobs sind möglich, wie zum Beispiel der des Sportjournalisten oder ein Beruf im Bereich Sporttourismus.

Maschinenbau:

Maschinenbau ist eines der anspruchsvollsten Studienfächer. Man beschäftigt sich hauptsächlich mit Themen aus dem Ingenieursbereich, wie Physik, Hydraulik und Mathematik. Ziel des Studiums ist es unter anderem funktionsfähige und effiziente Maschinen, selbständig entwerfen zu können. Unter anderem wird natürlich auch an der Optimierung von schon bestehenden Maschinen gearbeitet. Ingenieure werden heutzutage fast überall gebraucht. So kann man zum Beispiel an Motoren für die neuesten Autos mitwirken, oder auch im Schiffbau tätig werden und unzähliges mehr.

Jura:

Das Studium der Rechtswissenschaft beträgt in der Regel neun Semester. Vier Jahre davon sind das Grundstudium und fünf das Hauptstudium. Während des Studiums lernt man alles über Recht und Gesetze. Oft gilt dieses Studium als langweilig und trocken. Jedoch kann man hinterher sehr interessante Berufe ausüben, wie zum Beispiel Anwalt oder Richter. Auch diese Jobs sind nicht immer dieselben. Je nach Spezialisierung arbeitet man dann beispielsweise als Anwalt für Kapitalverbrechen, Gewaltverbrechen oder andere Delikte.

Informatik:

Informatik ist die Wissenschaft der Behandlung und Verarbeitung von Informationen. Auch hier spielt Mathematik eine große Rolle. Die Informatik ist ein Bereich, in dem ständiger Wandel vorzuweisen ist. Stets gibt es Erneuerungen in der Nachrichtentechnik oder der Elektrotechnik. Da Informatik durch die immer weiterschreitende Technik heutzutage allgegenwärtig ist, findet man auch fast überall Berufe, welche man nach diesem Studium ausüben kann, wie zum Beispiel IT-Berater oder Entwickler.

Betriebswirtschaftslehre:

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre beschäftigt sich mit der Erforschung und dem Verstehen von Betrieben und deren internen Abläufen. Diagramme und Statistiken sind eine gute Möglichkeit um diese anschaulich darzustellen. Basierend auf den Ergebnissen dieser Forschungen, versucht man Handlungsempfehlungen für die Zukunft herauszuarbeiten. Jedoch ist das nur ein Bereich aus vielen weiteren in denen man nach dem Studium tätig werden kann. Nach einem erfolgreich abgeschlossenen BWL Studium ergreift man meistens einen Beruf im Bereich Management, Controlling oder Marketing.

 

All diese Studiengänge sind sehr unterschiedlich, jedoch hat jeder seine gewissen Reize, die je nach Persönlichkeit einen Beruf entweder ansprechend wirken lassen oder aber eine abschreckende Wirkung zeigen. Doch nicht verzweifeln, wenn hier nicht das richtige Studium dabei war. Die hier aufgelisteten sind nur 10 von ungefähr 16.500.

 

Über den Autor

Afra

Afra ist seit geraumer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig. Ihr Erfahrungsschatz in verschiedenen Bereichen von Unternehmen und Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften helfen ihr bei der Einschätzung von Fragen zu Karriere und Bewerbung.

Hinterlasse einen Kommentar

*