Beruf

Karriere als FileMaker, warum nicht?!

Mac, Tablet und IPhone5 nebeneinander FileMaker
verfasst von Bernadette

Die fortlaufende Modernisierung macht selbstredend vor Berufen sowie Berufsbildern keinen Halt. Vor rund 100 Jahren hätte keiner an einen IT-Dienstleister gedacht, doch mittlerweile ist dieser Beruf hinlänglich bekannt. Ergänzt wird alsbald diese Berufsgruppe durch die Bediener von FileMaker.

Was bitte ist FileMaker?

FileMaker ist eine relativ neue Software, welche sich im Zuge der Entwicklung der Appleprodukte – zunächst rund um den Macintosh – mitentwickelt hat. Anfang der 1980’er Jahre ist dieses Produkt zunächst unter dem Namen Nutshell bekannt gewesen – komplett von dem Markenkoloss Apple losgelöst. Doch die Software hat Karriere gemacht und trägt nun als Tochter von Apple den Namen FileMaker.

So viel zu der Geschichte. Nun zu dem Programm:

Bei FileMaker handelt es sich letztlich um eine Daten verarbeitende Plattform zur Entwicklung von Anwendungen mit einer – wie es so schön im Denglischen heißt – hohen

Mac, Tablet und IPhone5 nebeneinander

© Wilfred Iven

Usability. Oder ganz anders gesagt: Es handelt sich um ein Datenmanagementsystem (oder eben um eine Plattform zum Managen von Daten), welches zum Sortieren, Aufheben, Verifizieren und Neuentwickeln genutzt werden kann.

Gleichwohl es sich bei FileMaker um eine Tochter von Apple handelt, kann die Anwendung nicht nur Lösungen für die von Apple generierten Betriebssysteme (Mac/Yosemite, iOS etc.) bieten, sondern zugleich für Windows und für das Web. Ebenfalls ist es möglich, von den verschiedensten Endgeräten die Bearbeitung von Daten vorzunehmen – unabhängig davon, ob es ein Smartphone, Tablet oder Laptop ist.

Warum diese Software begeistert, können euch die verschiedenen Nutzer am besten selbst erzählen:

Warum sich hier eine neue Karrieremöglichkeit für dich eröffnet?

FileMaker ist ein Programm, welches nicht nur für Unternehmen jeglicher Größe, sondern ebenfalls für verschiedene staatliche und private Institutionen neue Möglichkeiten eröffnet. Der Grund dafür liegt in der universellen Einsetzbarkeit des Programms. Überdies hinaus, benötigst du keine fundierten IT-Kenntnisse, um mit diesem Datenbanksystem arbeiten zu können. Es genügen bereits ein paar Grundkenntnisse im Bereich PHP, SQL, JavaScript, Java und HTML sowie ein paar erste Erfahrungen in dem Verwalten von Datenbanken.

Kleiner Tipp: Wenn du mit der Arbeit mit diesem Programm anfangen möchtest, kannst du für deine Selbstständigkeit offizielle Zertifizierungen erlangen.

Als was du dann genau arbeitest?

Als Entwickler und/oder Verwalter von Datenbanken, bei vielen besser bekannt als Developer. Wenn du dich einmal genau in den verschiedenen Jobbörsen umsiehst wirst du feststellen, dass es speziell für FileMaker ausgeschriebene Stellen gibt.

Wo das alles möglich ist?

Prinzipiell überall. Ein paar Firmen, welche FileMaker für ihre Datenbanken benutzen, sind u. a. die Lufthansa, Volvo, ZDF, die ESA oder auch Zeitungen, wie zum Beispiel die FAZ. Ebenso findest du in Unikliniken, Hochschulen sowie Ämtern potenzielle Arbeitgeber.

Weitere Beiträge, die dich ebenfalls interessieren könnten:

Quereinsteiger – super Sache! Wenn du dich nebenberuflich weiterbilden willst, schau doch in diesen Beitrag rein!
Daten verwalten ist nicht so dein Ding, aber die Selbstständigkeit? Dann schau doch mal in unsere Reihe für Existenzgründer!
Am PC arbeiten ist schön und gut, aber in dem Schreibtisch-Chaos findest du nichts? Mit unseren einfachen Tipps schon!
Den ganzen Tag nur am Computer sitzen ist schlecht für die Figur? Quatsch! Wir haben das passende Workout für dich!

Über den Autor

Bernadette

Seit über zwei Jahren ergänzt Bernadette das Team der webschmiede GmbH im Bereich Online-Marketing. Dabei informiert sie sich über alle Neuigkeiten rund um das Thema Karriere und Bewerbung. Mittlerweile übernimmt sie nicht nur die redaktionelle Leitung unserer Blogs sowie die Kooperationsleitung. Sie kümmert sich ebenfalls um unsere Marketing-Neuzugänge und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

*