Beruf Bewerbung

Kontaktmessen: Beeindrucken und beeindrucken lassen!

Kontaktmessen
verfasst von Bernadette

Kontaktmessen sind in zahlreichen Fällen der entscheidende Dreh- und Angelpunkt für den Start mancher Karriere. Sie stellen eine der wenigen Gelegenheiten für ein unverbindliches Aufeinandertreffen von Unternehmen und potentiell zukünftigen Arbeitnehmern dar. Um als Bewerber einen Mehrwert aus solchen Veranstaltungen ziehen zu können, bedarf es jedoch einer durchdachten Vorgehensweise.

Fischschwarm im Wasser abfotografiert

© Josefa Holland-Merten

Kontaktmessen:

Unternehmensrepräsentation: Worauf musst du als Bewerber achten?

Unternehmensrepräsentation: Der Messestand

Viele Bewerber steuern lediglich namhafte Messestände an. Dass sich auch hinter oftmals unbekannten Messeausstellern großes Potential verbirgt, wird leicht übersehen. Woran du ein professionelles Unternehmen erkennst, wird dir in der folgenden Checkliste nähergebracht:

  • Kommuniziert der Messestand eine klare Botschaft/Message der Firma?
  • Verfügt der Stand über ein durchdachtes, einheitliches Konzept?
  • Wird das Messekonzept durch technische Raffinessen unterstützt?
  • Gibt es eine Beratungsecke beziehungsweise eine Sitzgelegenheit für Gespräche?
  • Besitzt das Unternehmen zusätzliches Informationsmaterial?

Kommunikation.

Der Messestand ist das Aushängeschild eines jeden Unternehmens. Hierbei kannst du dich im Normalfall auf deinen ersten Eindruck verlassen. Wirft der Stand bei dir mehr Fragen auf, als Antworten zu liefern, hat er seine Wirkung verfehlt. Schließlich soll er dich neugierig machen und erste Informationen transportieren. Im Generellen solltest du auf einen Blick die grundlegenden Eckdaten des Unternehmens erfassen können. Sprich:

 

© Brian Jackson

© Brian Jackson

Wie heißt das Unternehmen?

Welchen Service bietet es an?

Und was kann es dir bieten?.

Konzeption.

Die zuvor aufgeführten Fragen stehen und fallen mit dem Messekonzept. Ein roter Faden, welcher sich durch das gesamte Konzept zieht, ist dabei von eminenter Bedeutung. Denn erst dadurch kann ein klarer, einheitlicher Eindruck kreiert werden. Zudem zeugt die Abgestimmtheit zwischen Messestand, Giveaways, Stellwänden und sonstigem Standbeiwerk von einer gut durchdachten Struktur. Dies kann durch den Einsatz von technischen Geräten wie Tablets und Displays nochmals verstärkt werden und dir zusätzliche Unternehmensinformationen vermitteln. Achte deswegen stets auf den Gesamteindruck des Standes sowie seine Wirkung auf dich, um einen ersten Aufschluss zu erhalten.

Information.

Unter die Lupe nehmen

© stillkost – Fotolia.com

Ein weiteres, ausschlaggebendes Kriterium bildet die Vermittlung von Informationen. Bietet dir der Stand durch eine Sitzgelegenheit oder gar eine Beratungsecke die Möglichkeit für ein intensives Gespräch mit dem Unternehmensmitarbeiter? Oder wirst du lediglich mit spärlichen Informationen abgespeist? Auch der qualitativen Aufbereitung der Flyer, Broschüren oder sonstigen Informationsquellen gilt es Beachtung zu schenken. Eine gute Broschüre zeichnet sich durch einen übersichtlichen Aufbau und Informativität aus. Neben dem inhaltlichen Aspekt spielt zudem die Papier- und Druckqualität eine enorme Rolle. Ein qualitativ hochwertiges Papier ist deutlich dicker und stabiler als das Standard-DIN-A4-Papier. Einen guten Druck erkennst du zudem an der Farbintensivität. Je klarer und kräftiger die Farbe auf das Papier gebannt ist, desto hochwertiger ist sie. Im Allgemeinen kannst du anhand der Informationsvermittlung erkennen, welchen Aufwand das Unternehmen betreibt, um Bewerber auf sich aufmerksam zu machen.

Unternehmensrepräsentation: Die Mitarbeiter

Ein weiterer Faktor, anhand welchem du ein seriöses Unternehmen erkennen kannst, stellen die Mitarbeiter des Standes dar. Diese Checkliste liefert dir die prägnantesten Eigenschaften, welche ein professionelles Standpersonal auszeichnen und somit Rückschlüsse auf das Unternehmen zulassen:

  • Sind die Mitarbeiter klar erkennbar?
  • Ist die Kleidung der Mitarbeiter aufeinander beziehungsweise auf den Stand und das Unternehmen abgestimmt?
  • Handelt es sich um freundliche, motivierte und (besonders wichtig!) fachkundige Mitarbeiter?
  • Gehen die Mitarbeiter aktiv auf dich zu und informieren dich ausreichend?
  • Wird dir nach einem erfolgreichen Gespräch eine Visitenkarte ausgehändigt?

Einheitlichkeit.

Das Standpersonal repräsentiert das Unternehmen und sollte auf den ersten Blick erkennbar sein. In der Regel erkennst du diese mittels Namensschilder. Manche Unternehmen setzen zusätzlich auf einen Einheitslook, welcher das Messekonzept farblich aufgreift. Die Art der Kleidungswahl lässt oftmals bereits die Firmenetikette und Kleiderordnung erahnen. Treten die Unternehmensmitarbeiter im Businesslook auf, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser auch im Unternehmen gepflegt wird, relativ hoch.

Auftreten.

Ebenso aufschlussreich ist das Auftreten und Verhalten der Unternehmensmitarbeiter. Ein freundliches und offenes Naturell des Standpersonals erleichtert dir eine erste Kontaktaufnahme und vermittelt einen sympathischen Eindruck. Handelt es sich dann noch um motivierte und kompetente Mitarbeiter, welche dich mit ihrer Begeisterung anstecken können, hat das Unternehmen die optimale Standbesetzung ausgewählt. Durch die positive Wahrnehmung des Standmitarbeiters wirft dies automatisch ein gutes Licht auf das Unternehmen.

Interaktion.

Ein weiteres Merkmal, welches ein gutes Standpersonal auszeichnet, ist die gezielt gesuchte Interaktion. Viele Bewerber haben Hemmnisse eine erste Kontaktaufnahme zu wagen, geschulte Mitarbeiter lockern diese Situation durch eine unverbindliche Ansprache auf. Außerdem antworten sie dir mm Verlauf des Gesprächs bereitwillig und informativ auf sämtliche Fragen. Ein absolutes No-Go hingegen ist der bloße Verweis auf das Informationsmaterial. Im Anschluss an ein erfolgreiches Gespräch wird dir ein aufmerksamer Mitarbeiter bereitwillig eine Visitenkarte von sich anbieten und dadurch eine erneute Kontaktaufnahme erleichtern.

Der Weg zum Erfolg: Als Bewerber einen bleibenden Eindruck hinterlassen

geschäftiges Messetreiben

© José Martín

Was du im Gegenzug dafür machen musst, um bei dem Standpersonal im Gedächtnis zu bleiben, ist dank der zahlreichen Messebesucher eine wahre Herausforderung. Mit welchem Auftreten du dennoch aus der Masse herausstechen kannst, zeigen jene Punkte:

  • Achte auf ein gepflegtes und schickes Erscheinungsbild
  • Gib dich freundlich und offen
  • Stelle dich knapp und kompetent dem Standpersonal vor
  • Sei authentisch
  • Informiere dich vorab über die Branche/das Unternehmen
  • Zeige aktives Interesse am Unternehmen
  • Notiere dir wichtige Informationen
  • Bitte deinen Gesprächspartner um eine Visitenkarte/Broschüren
  • Kontaktiere ein bis zwei Wochen nach dem Gespräch das Unternehmen
  • Halte deine Bewerbungsmappe/Bewerbungsflyer bereit

Da der erste Eindruck bekanntlich zählt, kleide dich für die Messe wie für ein Bewerbungsgespräch – schick und stilvoll. Schließlich könntest du auf der Messe deinem zukünftigen Arbeitsgeber begegnen. Nicht nur das Standpersonal kann mit einem freundlichen und offenen Wesen punkten, sondern auch du. Ein kompetenter Eindruck wirkt besonders professionell und kann durch eine sichere, klare Vorstellung der eigenen Person vermittelt werden. Übe dies ruhig vorab!

Authentizität.

Um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, solltest du dich allerdings nie verbiegen. Bleibe stets authentisch, denn eine ehrliche Art ist bei Unternehmen gern gesehen. Bei dieser Gelegenheit kannst du auch selbst aus deinen Nachteilen Vorteile schöpfen. Bist du erst vor Ort auf ein Unternehmen aufmerksam geworden und hast keinerlei Vorabinformationen, sprich dies ruhig an. Äußer dabei im Lauf des Gesprächs, weswegen du auf den Stand aufmerksam geworden bist – sei es aufgrund des ansprechenden Messestandes, der freundlichen Mitarbeiter oder schlichtweg der ausgeschriebenen Berufsstelle an sich.

Interesse.

Hast du jedoch insbesondere ein Unternehmen im Blick, für welches du dich unbedingt bewerben möchtest, ist es das A und O sich vorab ausgiebig damit auseinanderzusetzen. Glänze mit fundiertem Wissen und fachlichem Know-How, um im Gedächtnis zu bleiben. Bekunde ferner dein Interesse, indem du wichtige Informationen schriftlich festhältst und im Gespräch eine aktive Rolle einnimmst. So kannst du beispielsweise deinen Gesprächspartner um eine Visitenkarte zur weiteren Kontaktaufnahme bitten, sollte die noch nicht ausgehändigt worden sein. Um deine Aussicht auf einen Arbeitsplatz im Unternehmen zu erhöhen, gilt es sich ein bis zwei Wochen nach dem Gespräch bei dem entsprechenden Mitarbeiter zu melden. Erwähne in diesem Zuge das Messegespräch, um nochmals einen persönlichen Bezug herzustellen.

Unterlagen.

Als letzter Punkt ist die Bewerbungsmappe beziehungsweise der Bewerbungsflyer anzuführen. Viele Unternehmen verweigern die Entgegennahme von Unterlagen auf Messen. Sogenannte kompakte Bewerbungsflyer stellen jedoch eine beliebte Alternative zu der klassischen Bewerbungsmappe dar und werden vom Standpersonal meist bevorzugt. Zur Sicherheit solltest du zumindest eine der beiden Varianten auf der Messe dabei haben.

Mit diesen Tipps kannst du aus einem unverbindlichen Zusammentreffen die Chance auf eine erfolgreiche Karriere machen. Zögere nicht und ergreife die Möglichkeit des erhöhten Netzwerkens auf der Messe! Nutze eine der wenigen Gelegenheiten, um in direkten Kontakt mit den Unternehmensmitarbeitern zu treten und profitiere von dem Mehrwert der Face-to-Face Interaktion.


© SOLCOM

© SOLCOM

Sonja Bayer ist Personalreferentin bei der SOLCOM Unternehmensberatung GmbH, einem Projektdienstleister in den Bereichen IT und Engineering. Von 2008 bis 2011 absolvierte sie an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz ein betriebswirtschaftliches Studium. Seit 2012 verantwortet sie bei SOLCOM die Prozesse der Personalbeschaffung und -entwicklung und ist im Auftrag des Unternehmens in regelmäßigen Abständen auf Kontaktmessen anzutreffen.

Einen weiteren Beitrag von Sonja Bayer auf Karriere Guru findest du hier.

Über den Autor

Bernadette

Seit über zwei Jahren ergänzt Bernadette das Team der webschmiede GmbH im Bereich Online-Marketing. Dabei informiert sie sich über alle Neuigkeiten rund um das Thema Karriere und Bewerbung. Mittlerweile übernimmt sie nicht nur die redaktionelle Leitung unserer Blogs sowie die Kooperationsleitung. Sie kümmert sich ebenfalls um unsere Marketing-Neuzugänge und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

*