Studium

Was tun nach dem Bachelor? Master und MBA im Überblick

Master- oder MBA-Abschluss - Berufsorientierung
verfasst von Afra
Master- oder MBA-Abschluss

© Trueffelpix – Fotolia.com

Hat man seinen Bachelor-Abschluss erst einmal in der Tasche, hat man eine schwierige Entscheidung zu treffen, die gut überlegt sein will. Man hat die Wahl: Möchte ich jetzt direkt ins Berufsleben einsteigen oder absolviere ich lieber einen – konsekutiven oder auch nicht-konsekutiven – Master? Möchte oder muss ich vielleicht auch beides verbinden?

Der Einstieg ins Berufsleben

Möglicherweise war einem das Studium zu theoretisch und man möchte das Erlernte endlich praktisch anwenden. Oder man will erst einmal Geld verdienen oder ist sogar auf ein regelmäßiges Einkommen angewiesen – vielleicht auch um sich ein späteres oder berufsbegleitendes Studium finanzieren zu können. In diesem Fall bieten sich zwei Möglichkeiten:

 

Der Master-Abschluss

Ein konsekutiver Master baut auf dem erworbenen Bachelor-Abschluss inhaltlich und fachlich auf. Er ist vor allem für diejenigen geeignet, die sich auf einen Bereich der bereits erlernten Grundlagen spezialisieren wollen.  Durch diese Festlegung wird zwar die Anzahl der später in Frage kommenden Jobs reduziert, ein Job im Bereich der Spezialisierung verspricht jedoch meist ein höheres Gehalt. Es sollten sich deshalb vor allem solche Bachelor-Absolventen für einen Master-Studiengang entscheiden, die bereits ein festes Berufsziel vor Augen haben.

Ein nicht-konsekutiver Master ist für Studenten gedacht, die sich nach ihrem Bachelor-Abschluss noch einmal umorientieren möchten und sich weiteres Wissen in einem anderen Fachgebiet aneignen möchten.

In beiden Fällen bietet sich auch die Möglichkeit, erst eine Zeit lang zu arbeiten und dann für seinen Master-Abschluss eine Pause einzulegen, oder aber den Master berufsbegleitend zu absolvieren.

 

Der Master of Business-Administration

Die angebotenen MBA-Programme – auch Executive Master genannt – sind hauptsächlich für diejenigen gedacht, die bereits einen Hochschulabschluss erworben, einige Jahre in ihrem Beruf tätig waren und zudem bisher keine wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung absolviert haben. Aber auch immer mehr Wirtschaftswissenschaftler schmücken sich mit dem zusätzlichen MBA-Abschluss, darunter sowohl Bachelor- als auch Master-Absolventen. Den Teilnehmern von MBA-Programmen sollen Leitungs- und Führungskompetenzen vermittelt werden, sie erlernen die Grundzüge des General Managements und genießen eine praxisorientierte Wissensvermittlung. Ein MBA-Abschluss ist demnach vor allem für die Leute gedacht, die ihre zukünftige Karriere eher in der Führungsetage als in der Forschung sehen, womit in den meisten Fällen auch ein höheres Gehalt einhergeht.

Bei der Wahl des MBA-Programms sollte jedoch dringend auf dessen Akkreditierung geachtet und seriöse Rankings zu Rate gezogen werden.

Auch ein MBA-Studium bietet die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Studiums.

 

Master in Sales & Engineering an der Hochschule Furtwangen University

Die Hochschule Furtwangen (HFU) ist eine der führenden Hochschulen in Deutschland und bietet unter vielen Masterstudiengängen auch einen Master in Sales & Service Engineering an (MBA-Studiengang). Dieser soll die Studierenden auf Führungspositionen in Vertrieb, Marketing, Entwicklung, Forschung und Service vorbereiten. Die Studiendauer umfasst dabei in der Regel drei Semester (Vollzeitstudium) und setzt sowohl einen Hochschulabschluss als auch eine mindestens zweijährige Berufsausbildung voraus. Bei einem Studienstart im Sommersemester wird die Studienzeit um ein auf vier Semester erweitert, wodurch die zeitliche Belastung für Berufstätige reduziert wird und das Studium berufsbegleitend absolviert werden kann.

Über den Autor

Afra

Afra ist seit geraumer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig. Ihr Erfahrungsschatz in verschiedenen Bereichen von Unternehmen und Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften helfen ihr bei der Einschätzung von Fragen zu Karriere und Bewerbung.

Hinterlasse einen Kommentar

*