Studium

MBA – Karrierestart ins Management

MBA
verfasst von Afra
MBA

© hirko – Fotolia.com

Wer heute ins Topmanagement aufsteigen will, muss beruflich hoch engagiert sein und sich auf dem Arbeitsmarkt gegen leistungsstarke Mitbewerber durchsetzen können. Dabei sind nicht nur exzellente Kenntnisse der eigenen Branche, sondern auch überzeugende Kompetenzen in Personal- und Unternehmensführung gefragt. Ein MBA-Studium vermittelt genau diese Qualifikationen.

 

Der Master of Business Administration

Der „Master of Business Administration“ richtet sich an junge Berufstätige aller Fachrichtungen, die sich durch den Management-Master für eine Karriere als Führungskraft qualifizieren wollen. Zu den inhaltlichen Themen des MBA-Studiums gehören beispielsweise Personalführung, Unternehmensstrategie, Marketing und Finanzwesen. Im Unterschied zum klassischen Wirtschaftsstudium stehen im MBA auch Kompetenzen aus dem Bereich der Soft Skills wie Teamfähigkeit, Interkulturalität und Zeitmanagement auf dem Lehrplan.
Darüber hinaus zeichnet sich der MBA durch eine hohe Praxisorientierung aus. Anhand von Fallstudien setzen sich die Studenten mit aktuellen Problemen aus dem unternehmerischen Alltag auseinander und zeigen Lösungswege auf. Häufig ist auch ein mehrmonatiger Unternehmenseinsatz in das Studienprogramm integriert, bei dem die Studenten erste Managementaufgaben übernehmen und eigene Projekte verwirklichen.
Das klassische MBA-Studium stellt eine Ausbildung im General Management dar. In den vergangenen Jahren steigt darüber hinaus die Auswahl an spezialisierten Programmen, wie beispielsweise MBA in Logistik, Eventmanagement oder Marketing. Neben der Entscheidung für eine Ausbildung im General Management oder ein spezialisiertes MBA-Programm kann die Wahl des MBA-Anbieters eine bedeutende Rolle für die spätere Karriere spielen, denn häufig wird die Qualität des MBA-Abschlusses mit dem jeweiligen Anbieter in Verbindung gebracht.

 

Business Schools – die Manager-Schmieden

Der Master of Business Administration wird vor allem von privaten Bildungseinrichtungen und Business Schools angeboten. Vor allem an den renommierten Business Schools werden jedoch häufig sehr hohe Studiengebühren verlangt. Damit wird das MBA-Studium auch zur finanziellen Frage. Umso wichtiger ist eine sorgfältige Auswahl des Anbieters. Rankings und Akkreditierungen helfen dabei, die Qualität einer Business School einzuschätzen.
In Deutschland wird der MBA-Abschluss erst seit 1998 vergeben. Zu den etablierten Business Schools gehören hierzulande die Mannheim Business School und die HHL Leipzig. Ursprungsland des MBA sind die USA, dementsprechend hoch sind das Ansehen und die Bewerberzahlen an den renommierten Standorten wie Harvard oder Stanford. Doch auch der Management-Master erlebt eine Globalisierung, und so wächst derzeit die Auswahl an Studiengängen und MBA-Anbietern in Asien rasant.
Ein MBA-Studium im Ausland eignet sich vor allem für Studenten, die eine internationale Karriere anstreben. Sie können während des Studiums wertvolle Kontakte zu Kommilitonen und Unternehmen aus aller Welt knüpfen. Wer sich für ein MBA-Studium interessiert, sollte bei der Wahl der Business Schools und des Studiengangs die eigenen Karriereziele in den Vordergrund stellen und sich vor Studienbeginn ausführlich über die gebotenen Programme und Leistungen informieren.

Über den Autor

Afra

Afra ist seit geraumer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig. Ihr Erfahrungsschatz in verschiedenen Bereichen von Unternehmen und Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften helfen ihr bei der Einschätzung von Fragen zu Karriere und Bewerbung.

Hinterlasse einen Kommentar

*