Beruf Lifestyle

Alles so schön grün hier – Pflanzen am Arbeitsplatz

Moosfigur von zwei Händen getragen - Arbeitsplatz
verfasst von Bernadette

Den Winter am Arbeitsplatz zu verbringen kann anstrengend sein. Es ist ständig nass und kalt, die Sonne lässt sich kaum blicken und man kann sich einfach nicht auf die Arbeit konzentrieren. So richtig schlimm wird es dann erst, wenn sich Grippe und Erkältung unter den Kollegen breit machen. Dabei ist die Lösung so einfach. Ficus, Yucca und Grünlilie heißen die Kollegen die hier Abhilfe schaffen können.

Bereits verschiedenste Studien haben in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen: Pflanzen steigern das Wohlbefinden und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Doch nicht nur in den heimischen vier Wänden kann man von den grünen Mitbewohnern profitieren. Auch im Büro wirken sie sich positiv aufs Arbeitsklima und das individuelle Wohl aus.

Efeu mit Pusteblumentropfen

©danist soh_unsplash

Der grüne Gesundheitskick

Gerade in den Wintermonaten sind viele Menschen besonders anfällig für Grippe und andere Erkältungskrankheiten. Begünstigt wird das Ganze zusätzlich durch viel zu trockene Heizungsluft am Arbeitsplatz. Draußen ist es kalt und die Heizung läuft durchgehen. Lüften? Keine Chance! Es ist viel zu kalt, um das Fenster zu öffnen. Die Luftfeuchtigkeit im Büro liegt im Winter häufig bei unter 30%. Um gesund und fit zu bleiben, sollte diese allerdings mindestens bei 50 oder 60% liegen. Ein paar kleine oder größere Grünpflanzen können das gesamte Klima bereits verbessern.

Pflanzen tragen nicht nur zur ästhetischen Verschönerung eines Raumes bei, sondern fördern auch das Raumklima und damit die Gesundheit der Mitarbeiter. Sie befeuchten die Luft auf natürliche Art und liefern Sauerstoff. Zusätzlich bauen sie Schadstoffe wie Kohlendioxid, Formaldehyd und Benzol ab. So können Büropflanzen Halsschmerzen und Schnupfen um bis zu 25% reduzieren.

Welche Pflanzen besonders gut für Raumklima und den Schadstoffabbau sind zeigt Dir die Tabelle:

Diagrmm Pflanzen und Schadstoffvertreibung

© Karriere Guru

Kleine Stressbewältigungskur

Pflanzen wirken sich aber nicht nur positiv auf die physische Gesundheit aus, sondern auch auf unsere Psyche. Die grünen Kollegen erhöhen die Produktivität und bauen Stress ab. Studien belegen, dass sich bei der Betrachtung einer Pflanze die Stresssymptome reduzieren und der Mensch sich wohler fühlt. Dies kommt auch dem Chef zugute, denn Pflanzen können so die Produktivität der Mitarbeiter um bis zu 15 % erhöhen.

Wer also noch keine Pflanze auf seinem Schreibtisch stehen hat, könnte damit seine Konzentration fördern und produktiver arbeiten. Die kleinen grünen Genossen sind da noch die einfachste und preiswerteste Methode um die Leistung zu steigern. Zudem können Pflanzen gerade in Großraumbüros als natürlicher Schalldämmer dienen. Sie verringern den Lärm und tragen hierdurch erneut zu Konzentration bei. Mitarbeiter sind psychisch stabiler und fühlen sich in Räumen mit Büropflanzen viel wohler.

Mehr Spaß mit mehr Grün

© gratisography

Warum Pflanzen so gut für die Karriere sind

Die eigene Karriere ist nicht unwesentlich vom Arbeitsumfeld abhängig. Wer sich an seinem Schreibtisch oder am Arbeitsplatz unwohl fühlt, ist in seiner Produktivität eingeschränkt. Das Arbeitsumfeld ist für Arbeitnehmer aber nicht nur von den Kollegen oder dem Chef geprägt, sondern auch von anderen Faktoren wie der Inneneinrichtung der Räume und der Luftqualität.

Die grünen Kollegen tragen nicht nur zur ästhetischen Verschönerung der Büroräume bei, sondern verbessern auch das Klima, sind gut für die Gesundheit und helfen bei der Stressbewältigung im Arbeitsalltag. Sie steigern so das Wohlbefinden und bringen dich auf der Karriereleiter weiter nach oben. Denn wer sich gut fühlt, ist leistungsfähiger, konzentrierter und kreativer.

Tipps für geeignete Pflanzen

Es ist bei alledem dennoch nicht ganz einfach, die richtige Pflanze für seinen Schreibtisch zu finden. Gerade in Büroräumen mit trockener Luft, Lichtmangel und zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen kann den Pflanzen schnell mal die Energie ausgehen und sie sterben. Das ist dann kein schöner und entspannender Anblick mehr.

Pflanzen für das Büro und den Arbeitsplatz sollten sehr robust und unempfindlich gegen Pflegefehler sein. Den grünen Kollegen kann es schnell passieren, dass sie vergessen werden oder sie eben zu viel Wasser abbekommen, wenn ausgerechnet einmal Frau Meier und Frau Müller an sie denken.

Moosfigur von zwei Händen getragen

© gratisography

Robuste und genügsame Zimmerpflanzen, die sich gut für das Büro eignen wären da etwa:

  • Verschiedenste Ficuspflanzen: Sie sind nicht nur attraktiv, sondern auch sehr robust. Bei 15° Raumtemperatur halten sie sich gut, brauchen viel Licht, aber keine direkte Sonneneinstrahlung und können es auch mal mit wenig Wasser gut aushalten.
  • Der Drachenbaum: Er zeichnet sich durch eine besonders hohe Widerstandsfähigkeit aus, mag es hell bis halbschattig und benötigt eine normale Wässerung (das Substrat sollte feucht gehalten werden).
  • Die Grünlilie: Sie ist aüßerst beharrlich und vermehrt sich hervorragend. Diese Pflanze wächst an nahezu jedem Standort und kann Wasser längere Zeit speichern. Somit der ideale Kollege fürs Büro.
  • Die Yuccapalme: Sie benötigt einen halbschattigen oder schattigen Standort und nicht besonders viel Wasser. Kleiner Tipp: Auch sie kann Flüssigkeit über längere Zeit speichern und ist nicht auf ständige Pflege angewiesen.

Über den Autor

Bernadette

Seit über zwei Jahren ergänzt Bernadette das Team der webschmiede GmbH im Bereich Online-Marketing. Dabei informiert sie sich über alle Neuigkeiten rund um das Thema Karriere und Bewerbung. Mittlerweile übernimmt sie nicht nur die redaktionelle Leitung unserer Blogs sowie die Kooperationsleitung. Sie kümmert sich ebenfalls um unsere Marketing-Neuzugänge und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

*