Studium

Drei Tipps gegen Prokrastination

Frau liegt unter der Decke - Prokrastination
verfasst von Luise

Prokrastination wird vielen ein Begriff sein. Die Meisten belächeln dies häufig als studentisches Phänomen und nehmen die Störung nicht ernst. Doch bei dem krampfhaften Aufschieben von Aufgaben, kann es sich um ein ernstzunehmendes psychisches Problem handeln. In Münster wurde weltweit die erste Ambulanz eröffnet, die diese Störung behandelt. Doch wieso sollte man sich mit diesen Beschwerden in Behandlung begeben?
Hinter Prokrastination steckt oft mehr als nur Faulheit. Denn durch dieses Problem geraten Betroffene in einen Teufelskreis.
Sie haben Gelegenheit, Aufgaben zu erledigen und sind sich bewusst, dass das Aufschieben Probleme auslöst. Trotzdem schieben sie diese auf die lange Bank und lenken sich mit Aktivitäten wie beispielsweise Putzen ab. Durch das Ablenken mit „sinnvollen“ Tätigkeiten gaukeln sich die Leidtragenden vor, etwas Nützliches zu tun, doch in Wirklichkeit vergeuden sie ihre Zeit.

Das Aufschieben von zu erledigenden Aufgaben führt zu einem schlechten Gewissen, was in Selbstabwertung mündet. Auf lange Sicht führt dies zu Unzufriedenheit. Letztendlich führt das Prokrastinieren zu großem Stress und abnehmenden Leistungsergebnissen. Ist der Leidensdruck bei Betroffenen besonders hoch, spiegelt sich dieser sogar in körperlichen Symptomen wieder. Magen-Darm Beschwerden, Kopfschmerzen und Schlafstörungen können die Folge sein. Dieser Teufelskreis lässt sich nur schwer durchbrechen.
Im Folgenden wollen wir euch drei Tipps gegen die „Aufschieberitis“ mit auf den Weg geben:

1. Aller Anfang ist schwer

Ihr steht vor einem riesigen Haufen von Aufgaben, die scheinbar unbezwingbar sind. Alles Mögliche schwirrt euch im Kopf herum und ihr könnt keinen klaren Gedanken fassen. Angst und Panik machen sich breit, denn ihr seht keinen Ausweg.
Der einfachste Weg aus dieser Überforderung ist, sich einen Plan zu schreiben. So schafft ihr euch einen klaren Kopf.
Habt ihr erstmal alles schwarz auf weiß vor euch, scheinen die Aufgaben schon viel machbarer. Dadurch verschwindet das Chaos in eurem Kopf und ihr müsst keine Angst haben, etwas zu vergessen. Arbeitet die Liste Aufgabe für Aufgabe ab, am besten beginnt ihr mit den schweren, zeitaufwändigen Aufgaben, um diese schon mal abhaken zu können. Danach gehen euch Kleinigkeiten ganz leicht von der Hand.

2. Erst die Arbeit dann der Spaß!

Jeder weiß, dass es schwer ist, den Ablenkungen zu widerstehen, die einem das Leben bietet. Besonders für Studenten.
Freunde, Social Media oder die neusten Serien sind gern gesehene Ablenkungen. Blöd nur, wenn im Hinterkopf Gedanken an die noch nicht angefangene Hausarbeit herumgeistern. So hat man zwar Spaß, aber gelichzeitig auch ein schlechtes Gewissen. Da es schier unmöglich ist, so effektiv weiter zu kommen, solltet ihr euch ein eigenes Belohnungssystem ausdenken. Setzt euch Tagesziele über den Tag verteilt. Für jedes erreichte Ziel könnt ihr euch abends belohnen. Dabei müsst ihr jedoch realistisch bleiben. Setzt euch trotz großem Tatendrang keine zu großen Ziele. Ihr müsst euch und die Aufgaben genau einschätzen können. Denn habt ihr am Ende des Tages eure geplanten Ziele nicht erreicht, versetzt euch das in Stress und ihr geratet wieder unter Druck.
Habt ihr eure Aufgaben für den Tag erledigt, könnt ihr euch voll und ganz auf euer abendliches Entspannungsprogramm konzentrieren, ohne schlechtes Gewissen.

3. Reden hilft!

Wenn ihr das Gefühl habt ihr seid mit eurer „Aufschieberites“ alleine, dann liegt ihr falsch. Sprecht mit euren Freunden und Kommilitonen über euer Problem. Der eine oder andere wird euch mit Sicherheit verstehen. Bildet zum Beispiel Lerngruppen in denen ihr Uni-Projekte zusammen angeht. Oder ihr trefft euch einfach, um den Lernstoff zu diskutieren. Gegenseitig kann man sich besser motivieren, als wenn ihr allein versucht, einen Anfang zu finden. Zusammen wird euch die Arbeit viel leichter von der Hand gehen!

Ihr seht, es gibt einige Möglichkeiten, um mit Prokrastination umzugehen. Falls ihr jedoch professionelle Hilfe sucht, könnt ihr euch bei der Prokrastination Ambulanz in Münster beraten lassen.

Über den Autor

Luise

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

*