Beruf

10 Tipps gegen Hitze im Büro

Der Sommer ist für viele die schönste Jahreszeit.. Eis essen, ins Schwimmbad gehen und auf der Terrasse faulenzen. Manch einer hat sogar einen Strandurlaub gebucht und lässt es sich bei strahlendem Sonnenschein so richtig gut gehen. Was ist aber mit dem arbeitenden Rest, der sich in überhitzten Büros mit viel zu kurzen Pausen und strenger Kleiderordnung herumplagen muss? Für diejenigen überwiegen die Schattenseiten. Wenn man bedenkt, dass wir den Großteil unserer Zeit auf der Arbeit verbringen, scheint das ganze doch nicht mehr so lustig. Das heißt kein Eis essen, keine Abkühlung und eben keinen Sonnenschein – oder etwa doch?

Gewisse Vorschriften müssen selbstverständlich auch im Sommer beachtet werden. Was aber machen, wenn die Hitze zuschlägt?

Hier 10 Tipps gegen Hitze im Büro

1.) Der Ventilator

Fast jeder von uns hat mindestens ein Exemplar dieser wunderbaren Erfindung Zuhause. Warum also nicht auch eines für die Arbeit? Inzwischen gibt’s sie in vielen Ausführungen und mit Sicherheit ist auch der passende Ventilator für das eigene Büro dabei. Vorher sollte man sich natürlich im Klaren darüber sein, welche Ausführung am meisten Sinn macht und ob ein Kollege nicht bereit ist einen tauglichen Ventilator von Zuhause zur Verfügung zu stellen.

2.) Frühzeitiges Lüften

Wenn man bereits früh auf der Arbeit ist, empfiehlt es sich, im Sommer auch dann zu lüften. Ein großer Fehler: Fenster auf bei Hitze! Sollten das die Arbeitszeiten nicht zulassen, gibt es immer noch die Möglichkeit einen Kollegen zu bitten, eben dieses zu übernehmen. Wenn man bereits früh auf der Arbeit ist, empfiehlt es sich, im Sommer auch dann zu lüften.

3.) Ausreichend Wasser trinken

Eigentlich wissen wir es alle: Bei Hitze muss getrunken werden! Gerade an besonders heißen Tagen benötigt unser Körper besonders viel Flüssigkeit. Ein Fehler: Kalte Getränke für die gewünschte Erfrischung im Büro. Durch die Zufuhr der kalten Flüssigkeit muss der Organismus die entstandene Kälte im Körper ausgleichen. Dieser Prozess benötigt so viel Energie, dass man anfängt zu schwitzen. Die kurzzeitige Erfrischung ist also schnell vergessen.

4.) Der Stoff ist entscheidend

Wer bei Hitze schnell anfängt zu schwitzen, sollte vielleicht nicht in seinem Polyesterkleid zur Arbeit kommen. Es gibt Stoffe, die im Sommer absolut nicht funktionieren. Aber auch da gibt es Abhilfe. Einige Stoffe lassen sich im Sommer gut tragen und sorgen dafür, dass du trotz Kostüm und langer Bluse, einen guten Eindruck hinterlässt.

5.) Augen auf beim Deokauf

Ein wahrer Freund bei Hitze: Ein gut gewähltes Deodorant. Die Betonung liegt auf dem Wort „gut“. Auch bei diesem Kauf gibt es etwas zu beachten. Zum einen sollte man sich vorher bewusst sein, wofür der kleine Freund eingesetzt werden soll. In einem Großraumbüro, das sich mit sechs weiteren Kollegen geteilt wird, sollte auf einen zu penetranten Geruch tunlichst verzichtet werden. Zum anderen sollte man sich fragen, ob der Freund hält was er verspricht. Bei tropischen Temperaturen gilt es, in erster Linie den Schweißgeruch zu vermeiden. Also: Lieber eine neutrale Version ohne Duftstoffe, aber mit einem langen Halt.

6.) Eine kalte Dusche für die Arme

Klingt blöd – aber soll tatsächlich helfen. Bei Kreislaufproblemen einfach mal die Handgelenke mit kaltem Wasser befeuchten. Auch die Unterarme können bei eurer Prozedur gebadet werden. Der Kreislauf kommt so schnell wieder in Schwung und man fühlt sich erfrischt.

7.) Koffein? Nicht heute!

Ganz genau. An zu heißen Tagen sollte auf diesen Stoff möglichst verzichtet werden. Grund: Koffein führt zu Kreislaufproblemen. Ist ja klar, dass bei Hitze jeder mit seinem Körper zu kämpfen hat. Also: Aufpassen und Wasser trinken! Das ist sowieso gesünder und ihr schafft es garantiert bis in die ersehnte Mittagspause.

8.) Finger weg von Pommes & Co

Fast Food sorgt ähnlich wie Koffein für ein kurzzeitiges Hochgefühl. Viele haben sich nach einem deftigen Essen schon einmal schlapp und ausgelaugt gefühlt. Bei Hitze ist das zugeführte Essen noch schwerer zu verdauen. Tipp: Greift an zu heißen Tagen lieber zu Obst und Gemüse!

9.) Benutzt den Aus-Knopf

Im Sommer ist jede zusätzliche Wärmequelle keine Freude und im Durchschnittsbüro gibt es reichlich elektronische Geräte. Der Tipp: Schaut vor der Arbeit welche Geräte überhaupt zum Einsatz kommen und schaltet den Rest aus. Auch der Standby-Modus sorgt für zusätzliche Wärme und lässt euch schwitzen!

10.) Hitzefrei

Sind in dem Büroinnenraum über 35 Grad zu verzeichnen, dann ist das Arbeiten unzumutbar und der Raum muss verlassen werden. Der Arbeitgeber ist in diesem Fall verpflichtet ein Hitzefrei zu erteilen. Natürlich muss auch bei so einer Regelung beachtet werden, dass Absprachen und Maßnahmen getroffen werden können, um genau dieses Eintreffen zu verhindern. Frühzeitiges Lüften und weitere Regelungen können als Hitzeprävention genutzt werden. Bei einer Temperatur von 30 Grad müssen Maßnahmen seitens des Arbeitgebers getroffen werden, um das Arbeiten in den besagten Räumlichkeiten zu gestatten.

Mit diesen 10 Tipps lässt sich das tropische Klima im Büro doch gleich viel besser aushalten. Klar ist, dass nicht immer alles beherzigt werden kann. Vor einem wichtigen Termin sind mit Sicherheit auch ein paar Tassen Kaffee erlaubt und der Kuchen am Geburtstag der Kollegin, muss auch probiert werden. Zusatz: Der eigene Körper weiß mehr. Auf die eigenen Warnsignale zu hören, kann helfen, sich auch bei Hitze und Stress nicht unnötig zu überfordern.

Über den Autor

Jana

Hinterlasse einen Kommentar

*