Studium

Studentisches Fernweh – Das Auslandssemester VI

Auslandssemester, Gapyear
verfasst von Afra
Studieren weltweit

© shootingankauf – Fotolia.com

Noch mehr Tipps und Infos gegen Peinlichkeiten im Auslandssemester

Und hier noch ein paar weitere interessante Tipps und Infos, damit beim Auslandssemester auch nichts schief geht und man nicht an „Nebensächlichkeiten“ scheitert.

Italien

Spaghetti klein schneiden gilt als Kleinkindmanier und ist sehr verpönt, daher sollte man dies vermeiden und dann doch lieber mit der Gabel essen, am besten sogar, ohne einen Löffel zu Hilfe zu nehmen.

Russland

Da ist die Gastfamilie so nett, dass man ihnen gern ein Gastgeschenk machen möchte. Das letzte was man ihnen jedoch schenken sollte, ist eine gerade Anzahl gelber Blumen, da sowohl Blumen in einer geraden Anzahl, ebenso wie gelbe Blumen generell, ein Zeichen für Trennung sind und nur für den Trauerfall vorgesehen sind.

Vietnam

Erkältet – Was tun? Bloß nicht in der Öffentlichkeit die Nase putzen. Dies gilt als Tabu und die Menschen dort ziehen lieber noch einmal die Nase hoch.

Thailand

Lächeln ist bei einer Todesnachricht üblich um Anteilnahme zu zeigen. Böse werden Thailänder jedoch, wenn man ihren Kopf berührt. Dies wird in keiner Weise gebilligt, da der Kopf  als höchster Körperteil unter besonderem Schutz steht.

Spanien

Peinlich kann es hier schon bei Kleinigkeit wie dem Bestellen einer Cola werden, denn „Cola“ bedeutet ins Spanische übersetzt „Schwanz“, daher sollte man lieber auf die vollständige Bezeichnung zurückgreifen.

Taiwan

Lieber nicht mit roter Tinte schreiben, denn dies bedeutet, dass man mit dem Adressaten nie wieder etwas zu tun haben möchte.

Großbritannien

Wenn man souverän, chic und lässig wirken möchte, sollte man am besten bei Unterhaltungen die linke Hand in die Hosentasche stecken, da dies dort als Zeichen höherer Bildung steht.

Luxemburg

Wer hier Kuchen essen möchte, sollte darauf achten, es mit Messer und Gabel zu tun, da dies üblich ist.

Wenn man all diese Dinge im Auslandssemester beachtet, kann eigentlich nichts schief gehen und man kann unbesorgt sein. Um eben in keine Fettnäpfchen zu treten oder gar in Gefahr zu geraten, sollte man sich jedoch schon vor dem Flug am besten genauestens darüber informieren, was alles in dem Zielland anders gehandhabt wird, als in Deutschland.

Auch wenn man allen Fettnäpfchen erfolgreich getrotzt hat, geht das Auslandssemster irgendwann vorbei. Was dann? Das gibt es beim nächsten Mal.

 

Studentisches Fernweh: Teil I, Teil II, Teil III, Teil IV, Teil V, Teil VI, Teil VII und Teil VIII

Über den Autor

Afra

Afra ist seit geraumer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig. Ihr Erfahrungsschatz in verschiedenen Bereichen von Unternehmen und Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften helfen ihr bei der Einschätzung von Fragen zu Karriere und Bewerbung.

Hinterlasse einen Kommentar

*