Praktikum

Traineeprogramm – dein Karrieresprungbrett?!

Traineeprogramm
verfasst von Afra
Trainee, Karriresprungbrett

©Redd Angelo – stocksnap.io

Nach dem Hochschulabschluss stellt sich für alle früher oder später die Frage nach der beruflichen Zukunft – Traineeprogramme stehen dabei hoch im Kurs. Sie gelten als ideales Karrieresprungbrett. Welche Vorteile dir Traineeprogramme bieten und was es zu beachten gibt, erfährst du in diesem Beitrag.

Trainee-Programm oder direkter Berufseinstieg?

Egal ob Ingenieur, Geisteswissenschaftler oder Wirtschaftswissenschaftler – Traineeprogramme gibt es mittlerweile in nahezu allen Branchen. Sie dauern zwischen 12 und 24 Monaten. Auch kleine sowie mittelständische Unternehmen erkennen zunehmend die Vorteile, die sie für beide Seiten zu bieten haben und erstellen neue Angebote für Berufseinsteiger. Gegenüber dem direkten Berufseinstieg genießt du als Trainee einige Vorteile. Du profitierst beispielsweise von verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten durch Seminare sowie Mentoring-Programmen. Durch Job-Rotation erhältst du einen Überblick über die gesamte Unternehmensstruktur sowie verschiedene Unternehmensbereiche. Gegebenenfalls hast du sogar die Möglichkeit, Auslandserfahrung zu sammeln, welche von deinem Arbeitgeber sowohl finanziell als auch organisatorisch unterstützt wird.

Alle Vorteile eines Traineeprogramms im Überblick:

  1. Gesamtüberblick über Unternehmensstruktur

Wenn du dir nach deinem Studium nicht sicher bist, in welchem Bereich deine persönlichen Stärken liegen und welche Möglichkeiten sich dir im späteren Beruf darbieten, kannst du insbesondere vom Abwechslungsreichtum eines Traineeprogramms profitieren. In der Regel durchläufst du verschiedenste Unternehmensbereiche, in denen du jeweils für einige Monate mitarbeitest. Somit knüpfst du viele verschiedene Kontakte, baust dir ein unternehmensspezifisches Karriere helfen können“ href=“http://karriere-guru.de/besser-netzwerken-wie-social-networks-ihrer-karriere-helfen-konnen/“>Netzwerk auf und entwickelst ganz nebenbei Soft Skills wie Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Teamfähigkeit.

  1. Weiterbildung

Mithilfe von verschiedenen Mentoring-Programmen sowie gezielten und regelmäßigen Weiterbildungsmaßnahmen wirst du als Trainee entsprechend der Vorstellungen sowie Zielsetzungen deines Arbeitgebers weitergebildet. Dementsprechend spezialisiert und qualifiziert bist du im Anschluss auch für die Herausforderungen des Berufsalltags. Viele Unternehmen bilden Ihre Trainees gezielt so aus, dass es ihnen im Anschluss möglich ist, Stellen im höheren Management anzutreten.

  1. Übernahmechancen

Da Unternehmen zeitliche und finanzielle Ressourcen in Ihre Trainees investieren, sind die Übernahmequoten nach Abschluss des Traineeprogramms sehr hoch. Trotz alldem ist eine Übernahme nicht garantiert. Aufgrund der hinzugewonnenen praktischen Erfahrung sowie spezialisierter Unternehmenskenntnisse werden Führungspositionen oft von ehemaligen Trainees besetzt.

  1. Orientierung

Falls du, vor allem angesichts mangelnder Praxiserfahrung während deines Studiums, möglichst viele verschiedene Einsatzbereiche innerhalb eines Unternehmens kennenlernen möchtest, ist ein Trainee-Programm wie für dich gemacht. Innerhalb der 12 bis 24 Monate lernst du verschiedene Bereiche kennen. Somit kannst du deine individuellen Vorlieben sowie Talente erkennen und besser abschätzen.

  1. Auslandseinsätze

Insbesondere bei international tätigen Unternehmen ist ein mehrmonatiger Auslandsaufenthalt oft fester Bestandteil des Traineeprogramms. Neben den sehr gefragten Auslandserfahrungen baust du interkulturelle Kompetenzen auf und arbeitest auf internationalem Niveau. Im Gegensatz zum Auslandspraktikum oder Auslandsaufenthalten während des Studiums wirst du für den Auslandsaufenthalt während deiner Trainee-Zeit von deinem Arbeitgeber finanziell unterstützt. Oftmals wird auch eine Unterkunft gestellt und Flüge bezahlt.

 

Das Gehalt

Trainee

©ryan mcguire – gratisography

Dein Gehalt als Trainee ist von vielen Faktoren abhängig. Deine eigenen Qualifikationen, Noten und der Abschluss (Bachelor oder Master), vorherige Praxiserfahrung sowie die Fachrichtung sind wichtige Argumente in Gehaltsverhandlungen. Seitens des Unternehmens spielen sowohl deren Größe als auch deren Ansprüche an den Trainee eine entscheidende Rolle. Das durchschnittliche Jahresgehalt eines Trainees liegt bei 36.000 € brutto. Der Direkteinstieg bietet dir im Durchschnitt 10% mehr Gehalt, was verschiedene Gründe hat: Vor allem die Weiterbildungen im Rahmen deines Trainee-Programms sowie die verminderte Verantwortung spiegeln sich in deinem Gehalt wider. Als direkter Berufseinsteiger hingegen fällt dein Gehalt entsprechend höher aus, da du von Anfang an mehr Verantwortung trägst und einem festen Bereich des Unternehmens zugeteilt bist.Weitere Infos zum Gehalt eines Trainees findest du bei Trainee-Geflüster.

Wie bewerben?

Vor der Bewerbung ist es für dich als Absolvent zunächst wichtig abzuwägen, ob ein Traineeprogramm überhaupt zu dir und deinen beruflichen Zielen passt. Wenn du dir schon genau darüber im Klaren bist, in welchem speziellen Bereich du arbeiten möchtest und dafür bestenfalls auch entsprechende Qualifikationen (z.B. durch einen spezialisierten Master) mitbringst, ist der Direkteinstieg für dich wahrscheinlich besser geeignet. Außer deiner fachlichen Kompetenzen spielt deine Persönlichkeit eine wichtige Rolle. Du möchtest dich noch eine Weile ausprobieren, Erfahrungen sammeln und nimmst dafür in Kauf, zunächst weniger Geld zu verdienen als Direkteinsteiger? Dann ist ein Traineeprogramm wie für dich gemacht. Es gibt zwar viele, speziell auf Traineeships ausgelegte, Jobbörsen wie beispielsweise Trainee-Geflüster, aber auch in konventionelle Jobbörsen findest du oftmals Stellenangebote für Traineeprogramme. Arbeitgeber suchen oft nach Absolventen für vorher eingegrenzte Bereiche, von Marketing über Controlling bis hin zur Softwareentwicklung ist alles dabei.

Unser Tipp: Suche nach seriösen Angeboten. Da „Trainee“ ein ungeschützter Begriff ist, achte deshalb unbedingt darauf, dass das Unternehmen einen qualifizierten und geplanten Ablauf sicherstellt. Das Programm sollte außerdem mindestens 12 Monate dauern. Ein Traineeprogramm ist kein Praktikum. Gib dich deshalb nicht mit als Trainee getarnten, unbezahlten Praktika zufrieden. Zur Orientierung kannst du das „Absolventa Trainee-Auszeichnung“ heranziehen, welches besonders faire und karrierefördernde Trainee-Programme auszeichnet. Erfahrungsberichte ehemaliger Trainees können außerdem bei der Entscheidung helfen.

Traineeprogramme bilden somit, insbesondere nach dem Bachelor-Studium, eine gute, praktische Orientierungsbasis und bereiten dich auf eine abwechslungsreiche Art und Weise auf deine Karriere vor!

Über den Autor

Afra

Afra ist seit geraumer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig. Ihr Erfahrungsschatz in verschiedenen Bereichen von Unternehmen und Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften helfen ihr bei der Einschätzung von Fragen zu Karriere und Bewerbung.

Hinterlasse einen Kommentar

*