Beruf Wir empfehlen

Durch professionelle Visitenkarten überzeugen

Mann steckt Visitenkarte in Jackett
verfasst von Gastautor

Allzu oft wird die Wirkung der kleinen Karte unterschätzt, sie als langweilig eingestuft und deshalb nicht viel Wert auf ihre Aufmachung gelegt. Dabei gibt sie dem Gesprächspartner alle wichtigen Informationen zum Gegenüber, seiner Stellung und seinen Kontaktdaten. Schließlich ist und bleibt die Visitenkarte Mittel und Zweck, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Dafür musst du die Karte deinen persönlichen Bedürfnissen anpassen und mit der Kartengestaltung versuchen, dich von anderen abzuheben und aufzufallen. Denn sicherlich möchtest auch du beim ersten Kontakt den besten Eindruck machen!

Visitenkarten kommen nie aus der Mode

Besonders im Geschäftsleben zählen Visitenkarten zu einem der wichtigsten Marketing-Mittel und nehmen dort eine zentrale Bedeutung ein. Trotz der digitalen Vernetzung durch Xing, Facebook oder Linkedin, sind die Karten aus Papier nicht überflüssig. Stattdessen sollten Unternehmer auf beide Möglichkeiten der Präsentation zurückgreifen.

Mann steckt Visitenkarte in Jackett

© tomfotorama – Shutterstock

Mit einer hochwertigen Visitenkarte können sowohl Geschäftsleute als auch Bewerber sich vom Markt abheben und Aufmerksamkeit wecken. Mit dem Überreichen der Karten entsteht außerdem ein persönlicher Kontakt, den besonders neue Geschäftspartner sehr zu schätzen wissen. Neben Souveränität strahlt eine Visitenkarte auch Individualität aus, da man schließlich die eigene Person oder ein Unternehmen repräsentiert und somit auch dessen Werte und Einstellungen visualisiert.

Das Design einer professionellen Visitenkarte

Authentizität auf den Karten ist sehr wichtig. So kann eine bunte, filigrane und extravagante Visitenkarte für einen Künstler als Aushängeschild dienen, für ein konservatives Unternehmen in der Finanzbranche aber lächerlich wirken. Daher ist eine Anpassung an die Position, das Unternehmen und die Branche sehr wichtig, damit du auch Professionalität ausstrahlst. Im besten Fall entspricht das Kärtchen dem vorherrschenden Corporate Design.

Neben diesem sollte man auch das Firmenlogo aufgreifen, welches du oben rechts positionieren solltest. Die wichtigsten Daten für eine Visitenkarte sind diese:

  • Vor- und Nachname
  • Berufsbezeichnung/ Position/ Funktion im Unternehmen
  • Firmenlogo
  • Telefonnummer(n)
  • (falls vorhanden) Telefax
  • Anschrift
  • Email-Adresse
  • Internetadresse/Online-Profil

Da es sich bei der Übergabe der Visitenkarten um den Beginn einer Kunden- oder Geschäftsbeziehung handelt, solltest du die Karten nicht zu überladen gestalten. Die wichtigsten Informationen komprimiert und gut aufgearbeitet wirken mehr als unnötig viel Text.

Welche Ausführungen gibt es?

Ob klassisch oder modern – auch hier zählt: es muss zum Unternehmen und der Branche passen. Suchende finden im Bereich Visitenkarten eine große Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Da gäbe es die klassischen Varianten, wie

  • einseitig bedruckte,
    die die wesentlichen Informationen enthalten,
  • beidseitig bedruckte,
    die die Möglichkeit bieten, auf der einen Seite den Namen und das Logo und auf der anderen die Kontaktdaten abzubilden,
  • oder Klappvisitenkarten,
    die mit vier Flächen genug Platz für Texte, Informationen und Grafiken bieten.

Es gibt aber auch moderne Formen, die nicht zu jedem Unternehmen passen, aber eine spezielle Optik haben:

  • Farbkern-Visitenkarten,
    bestehend aus drei Schichten, die Mittlere eingefärbt, und schwerer als herkömmliche Karten,
  • und NFC-Visitenkarten,
    die eine Technik beinhalten, die mittels eines integrierten Mikrochips die Datenübertragung per Funk auf Smartphones ermöglichen.

Je nach Branche und Position kann man sich außerdem für Veredelungen, wie UV-Lack, Reliefdruck und Prägungen oder besonderes Papier, wie PVC oder durchsichtiges Plastik entscheiden. Bei herkömmlichen Karten hat man die Wahlmöglichkeiten zwischen matt und glänzend, wobei Matt ein edleres Design hat, aber schneller verschmutzt. Eine Alternative wäre daher gestrichenes Matt, welches etwas feinporiger ist, eine glattere Oberfläche hat und man darauf weniger Fingerabdrücke hinterlässt als bei konventionellem glatten Druck. Bei folgendem Anbieter können Unternehmen ihre hochwertigen Karten professionell drucken und ganz nach Geschmack veredeln lassen.

Verhaltensregeln

Auch bei der Überreichung von Visitenkarten gibt es Verhaltensregeln, die man einhalten sollte:

  • Vergiss nicht, es handelt sich um ein Austausch-Ritual.
  • Die eigene Karte immer dem ranghöchsten Gesprächspartner überreichen.
  • Länderspezifische Gepflogenheiten beachten:
    Bsp. Asien: Karte mit beiden Händen entgegen nehmen und nicht direkt nach Erhalt wegstecken.
    Zweisprachige Karten benutzen: entweder Deutsch-Englisch oder Englisch und die jeweilige Landessprache des Gegenübers.
  • Lege Wert auf eine professionelle und gepflegte Aufbewahrungsmöglichkeit der Karten, wie beispielsweise ein Visitenkarten-Etui.

Über den Autor

Gastautor

Von Zeit zu Zeit veröffentlichen wir auf Karriere-Guru.de auch Beiträge von Gastautoren, welche wir unter diesem Profil zusammengefasst haben.