Beruf

Yoga am Arbeitsplatz – so geht´s!

Yoga Übung für den Arbeitsplatz
verfasst von Jasmin

Bei diesen Übungen musst du dich nicht auf der Sportmatte verrenken sondern kannst sie ganz bequem am Arbeitsplatz durchführen. Wenn dir an langen Büro Tagen der Rücken schmerzt oder sich deine Augen schwer anfühlen, probiere es doch mal mit unseren 3 besten Yoga-Übungen. Ein ganz entspanntes Mini Workout im Büro, für die Mittagspause oder auch für Zwischendurch am Arbeitsplatz. Du kannst alle Übungen im Sitzen oder auch im Stehen durchführen

 

1. Rückenkraulen – für den Nacken

Das bringt´s: Diese Yoga Übung löst Verspannungen im Nacken und mobilisiert sowohl deine Schultern als auch den oberen Rückenbereich.

Setzte dich aufrecht hin, etwas entfernt von deinem Arbeitsplatz. Halte deine Wirbelsäule gerade und mach dich bereit für die erste Yoga Übung. Lege beide Hände auf die Schultern. Strecke deinen rechten Ellenbogen nun nach oben. Den linken Arm legst du am Rumpf an. Nun beginnt die Yoga Übung.

Fange mit beiden Ellenbogen aus dem Schultergelenk heraus, große Kreise langsam in die Luft zu zeichnen. Dabei geht ein Arm nach oben hinten und er andere in die entgegen gesetzte Richtung, nach unten vorne. Versuche deinen eigenen Rhythmus zu finden, so dass eine fließende Bewegung entsteht. Halte deine Atmung dabei ruhig. Nach ein paar Umdrehungen deiner Arme, kannst du die Richtung wechseln.

Achte darauf, dass dein Brustkorb und deine Wirbelsäule dabei nicht starr bleiben. Sie sollten sich ruhig locker mitbewegen. So wie es sich für dich und deinen Körper richtig anfühlt.

Dauer: 1-3 Minuten, bei Bedarf einfach mehrmals am Tag wiederholen.

 

2. Augenpflege – müden Augen entgegenwirken

Das bringt´s: Diese Yoga Übung entspannt deine müden Augen. Besonders dann, wenn du täglich lange vor dem Bildschirm sitzt oder viel gelesen hast.

Setze dich auch hierbei aufrecht hin und achte auf eine gerade Wirbelsäule. Lege die linke Hand locker auf deinem Oberschenkel ab. Den rechten Arm streckst du waagerecht nach vorne. Deine Finger sind dabei leicht eingerollt und der Daumen ist nach oben gestreckt.

Und so funktioniert diese Yoga Übung: Beim Einatmen richtest du deinen Fokus auf den deinen Daumennagel. Beim Ausatmen fixierst du den Punkt in der Ferne hinter deinem Daumen. Wiederhole diesen Wechsel fünf Mal.

Reibe zum Abschluss der Übung deine Hände aneinander, sodass sie warm werden. Lege dann deine Handinnenflächen sanft über deine geschlossenen Augenlider. Atme noch einmal tief ein und spüre dabei die Wärme deiner Hände. Merke, wie du dabei zur Ruhe kommst.

Dauer: 1-3 Minuten, je nach Bedarf einfach mehrmals am Tag wiederholen.

 

3. Mondatmung – Reduziert Stress, mindert Nervosität

Das bringt´s: Diese Yoga Übung kann zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz beitragen. Ebenso mindert sie Nervosität und hilft, zur Ruhe zu kommen.

Auch hierbei setzt du dich aufrecht hin. Achte dabei darauf, dass du bequem sitzt. Die Durchführung dieser Yoga Übung ist recht simpel.

Halte zuerst dein rechtes Nasenloch mit einem Finger zu. Atme dann nur durch das linke Nasenloch ein. Wechsle nun das Nasenloch. Halte also nun dein linkes Nasenloch zu und atme durch das rechte Nasenloch aus. Wiederhole diesen Vorgang einige Male. Du wirst merken, dass dich deine Atmung verlangsamt und du zur Ruhe kommst.

Dauer: 2-4 Minuten, auch hier gilt: je nach Bedarf einfach öfters am Tag wiederholen.

 

Es hilft, sich für diese Übungen eine bewusste Auszeit vom Arbeiten zu nehmen und wie du gesehen hast, reichen dafür schon etwa fünf Minuten aus. Diese drei Yoga Übungen allein reichen zwar nicht aus, um Fehlhaltungen am Arbeitsplatz auszugleichen. Sie können aber als Anreiz, für Bewegung und Entspannung im Alltag sein und Stress mindern. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt, diese Yoga Übungen einmal auszuprobieren. Schaden kann es jedenfalls nicht.

Tipps:

  • Die Yoga Übungen wirken am besten bei täglicher Durchführung
  • Kollegen zum Mitmachen bewegen und gemeinsam fit werden!
  • Auf andere Störfaktoren wie falsche Sitzhaltung achten und möglichst vermeiden. Die Yoga Übungen stellen lediglich eine Ergänzung zu einer gesunden Lebensweise dar.

Über den Autor

Jasmin

Hinterlasse einen Kommentar

*