Krankenversicherung für Studenten – Versichern ab 25 Jahre

Krankenversicherung Gesundheitskarte Student
verfasst von Ben

Nach der Schule stehen dir viele Türen offen: Eine Ausbildung, ein Studium oder doch erstmal eine Auszeit in Form von Work & Travel beispielsweise. Doch nicht jeder findet sofort den perfekten Werdegang. Du entscheidest dich vielleicht während der Ausbildung um und beginnst doch ein Studium. Oder die kurze Auszeit fällt ein wenig länger aus.

Aus unserer Sicht natürlich kein Problem. Doch irgendwann kommt der 25. Geburtstag und ein Schreiben deiner Krankenversicherung flattert ins Haus. Dir wird mitgeteilt, dass du das Ende der Versicherungspflicht in der Familienversicherung erreicht hast und du eine Anschlussversicherung benötigst. Doch welche Möglichkeiten der Krankenversicherung hast du als über 25-jähriger Student?




Krankenversicherung für Studenten

Wenn du als Student das 25. Lebensjahr vollendet hast, musst du dir darüber Gedanken machen, wie du dich für die restliche Studienzeit und darüber hinaus versichern möchtest. Dahingehend haben Studenten zwei unterschiedliche Optionen, die sie für ihre Krankenversicherung wählen können.

Studentische Krankenversicherung (gesetzlich)

Studenten, die aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters nicht mehr unter die Familienversicherung fallen, können sich gegen Zahlung eines geringen Beitrages selbst gesetzlich versichern lassen. Für diesen Studententarif fallen monatlich Kosten in Höhe von ca. 70€ für die Krankenversicherung plus ca. 17€ für die Pflegeversicherung an.

Jedoch gilt diese Art des Krankenversicherung auch nicht ein Leben lang und endet mit dem Abschluss des Studiums oder spätestens bei Erreichen des 14. Fachsemesters oder des 30. Lebensjahres.

Private Krankenversicherung für Studenten

Du kannst dich als 25-jähriger Student auch von deiner gesetzlichen Versicherungspflicht freisprechen lassen und den Schritt in die private Krankenversicherung gehen.

Voraussetzung hierfür ist ein Befreiungsantrag, den du deiner zuständigen Krankenkasse innerhalb von drei Monaten vorlegen musst. Die zu zahlenden Beiträge für diese Krankenversicherung von Studenten sind nicht vorgeschrieben, sondern richten sich nach deinem Alter und Gesundheitszustand.

Bei der privaten Krankenversicherung hast du als Student die Möglichkeit, dir deinen Versicherungsschutz genau nach deinen Wünschen und Bedürfnissen zusammenstellen zu lassen. Solltest du im Laufe des Jahres keine Leistungen in Anspruch nehmen, kannst du mit Beitragsrückerstattungen rechnen.

Wann lohnt sich die private Krankenversicherung für Studenten?

Mit der Entscheidung gesetzlich oder privat entstehen häufig Zweifel, ob mit dem Wechsel in die private Krankenversicherung ein wirklicher Nutzen für dich als Versicherten entsteht oder es nicht sinnvoller wäre der gesetzlichen Krankenversicherung treu zu bleiben. In erster Linie lohnt sich der Eintritt in die private Krankenversicherung für Studenten in folgenden Fällen:




Kinder von Beamten

Studenten, deren Eltern im öffentlichen Dienst tätig sind und eine Beamtenposition einnehmen, genießen in jedem Fall einen Versicherungsschutz in Form eines 80%igen Beihilfeanspruchs. Sie müssen sich lediglich um die Versicherung der restlichen 20% kümmern. Diese Konstellation gilt nur solange Kindergeldanspruch besteht und erlischt mit dem 25. Lebensjahr, ab dem eine vollständige Absicherung erforderlich wird.

Studium mit über 30 Jahren / über 14 Fachsemester

Solltest du dich mit 30 Jahren noch in einem Studium befinden oder mehr als 14 Fachsemester studieren, kannst du dich nicht auf den Studententarif der gesetzlichen Krankenversicherung verlassen. Dabei kann eine private Krankenversicherung wesentlich günstiger ausfallen als die gesetzliche. Jedoch ist auch diese Entscheidung an die Dauer des gesamten Studiums gebunden.

Wunsch nach mehr Leistung

Solltest du dir von deiner Krankenversicherung mehr Leistungen wünschen, bist du bei der privaten Krankenversicherung gut aufgehoben. Denn mit ihr kommt der Student in den Genuss von freier Arztwahl, Zuzahlungsbefreiung hinsichtlich der Heil- und Hilfsmittel und bevorzugter Behandlung bei Krankenhausaufenthalten, durch die Inanspruchnahme eines Einbett- oder Zweibettzimmers sowie Chefarztbehandlung.

Fazit: Krankenversicherung für Studenten

Mit dem Eintritt des 25. Lebensjahres solltest du dir nicht zu viele Sorgen über deine Krankenversicherung machen. Bei der Entscheidung ob gesetzlich oder privat empfiehlt es sich, dass du dir vorher Gedanken um deinen Versicherungsbedarf machst. Welche Leistungen möchtest du mit Abschluss der Versicherung in Anspruch nehmen?

Darüber hinaus solltest du abwägen, ob ein Wechsel von gesetzlich zu privat wirklich notwendig ist. Hast du dich einmal für den Eintritt in die private Krankenversicherung entschieden, kannst du diesen Entschluss nicht mehr rückgängig machen und bist bis zum Ende deines Studiums daran gebunden.

Das finden andere Leser interessant: