Das Schülerpraktikum – Viele Fragen und ihre Antworten

Schülerpraktikum - Hier gibt es alle Infos

Viele Schulen fordern es meistens in der 9. Klasse und auch viele Unis setzen es voraus – das Schülerpraktikum. Vor Antritt des Praktikums, egal, ob von der Schule vorgeschrieben oder freiwillig, stellen sich dir jedoch vermutlich einige Fragen.

Selbst wenn zum Zeitpunkt des Praktikums noch viel Zeit bis zum Schulabschluss ist, solltest du das Praktikum auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Das Schülerpraktikum ist eine Chance, einerseits Einblicke in einen Beruf deiner Wahl zu erlangen und andererseits mehr über dich selbst zu erfahren. Der größte Vorteil eines Schülerpraktikums ist jedoch der Gewinn praktischer Erfahrung.

Welches Schülerpraktikum ist das Richtige für mich?

Die erste Hürde ist, einen geeigneten Platz zu finden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das perfekte Praktikum zu finden. Du solltest dir frühzeitig Gedanken machen, welche Berufe nach der Schule für dich infrage kommen. Gerate nicht in Panik, wenn du auf diese Frage keine klare Antwort bekommst: Die wenigsten Schüler wissen zu 100%, was sie nach der Schule machen wollen. Der Vorteil ist, dass in so gut wie allen Bereichen ein Schülerpraktikum möglich ist.

Deine Schulfächer und Hobbys könnten dir helfen

Als Orientierung können dir die Schulfächer dienen. Wenn dir zum Beispiel Chemie Spaß macht, dann wäre ein Praktikum in einem Labor vielleicht genau das Richtige für dich.
Überlege dir außerdem, wofür du dich privat interessierst und welche Hobbys du hast. Es kann zum Beispiel nicht verkehrt sein, bei großem Interesse an Autos ein Praktikum bei einem Autowerk oder einer Werkstatt zu machen.

Du könntest zudem Praktika ausschließen, wo du denkst, dass dieser Beruf überhaupt nichts für dich ist. Aber Achtung: Ohne eigene Einblicke in einen Beruf kannst du nichts mit Sicherheit über diesen Beruf sagen. Vielleicht würde ein Praktikum für eine positive Überraschung sorgen.

Wo soll ich mein Praktikum absolvieren?

Wenn der Bereich des Praktikums feststeht, stellt sich die Frage, bei welchem Unternehmen du das Praktikum absolvieren sollst. Hier kommen zahlreiche Möglichkeiten infrage.

Wie Schülerpraktikum finden?

Stellen für dein Schülerpraktikum kannst du im Internet und in der Zeitung finden

Internet und Zeitung als Ideengeber

Du kannst in der Zeitung und im Internet, besonders in Jobbörsen, nach Ausschreibungen für Schülerpraktika Ausschau halten. Eventuell findest du ja noch ein Praktikum, das dir vorher gar nicht in den Sinn kam.

Frag direkt beim Unternehmen nach

Es kann auch sein, dass du dir schon absolut sicher bist, in welchem Betrieb du dein Praktikum machen möchtest. In diesem Fall bietet sich eine E-Mail oder ein Anruf an, bei dem du fragst, ob ein Schülerpraktikum möglich wäre. In den meisten Fällen fällt die Antwort auf diese Frage positiv aus, da das Schülerpraktikum kurz ist, für die Betriebe wenig Aufwand bedeutet und auch die Betriebe davon profitieren können.

Du kannst auch bei Familie und Freunden fragen – oft ist es in diesem Fall noch leichter einen Platz zu ergattern.

Wie lange dauert das Schülerpraktikum und wann beginnt es?

Schülerpraktika haben in der Regel eine Dauer von zwei bis drei Wochen. Die Dauer eines Pflichtpraktikums wird von deiner Schule festgelegt, während du ein freiwilliges Praktikum weitestgehend selbst organisieren kannst.

Der Beginn des von der Schule vorgeschriebenen Praktikums ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In der Regel liegt das Praktikum am Ende des 9. Schuljahres. Ein freiwilliges Praktikum wird in den Ferien absolviert.

Wie bewerbe ich mich für ein Schülerpraktikum?

Für dich steht nun fest, was für ein Praktikum du machen möchtest und auch wo du es absolvieren willst. In diesem Moment kommt das letzte Hindernis, das dich von deinem Praktikum trennt, auf dich zu: Die Bewerbung. In die Bewerbung für ein Schülerpraktikum gehören in der Regel Bewerbungsschreiben (auch Anschreiben genannt), Lebenslauf und dein aktuellstes Schulzeugnis.

Hier kommen wieder sehr viele neue Fragen auf. Wie schreibe ich eine Bewerbung? Was muss in meine Bewerbung? Wie erstelle ich einen Lebenslauf?

Häufige Fehler bei der Bewerbung

Meistens wird das Thema Bewerbung im Deutschunterricht behandelt, aber oftmals vergisst man die Dinge, die einem in der Schule erzählt worden sind. Am einfachsten wäre es wohl sich Muster aus dem Internet herunterzuladen und dann auszufüllen. Dies ist aber vor allem bei sehr beliebten Praktikumsplätzen und in der Phase der Pflichtpraktika ein fataler Fehler.

Wichtig ist, dass du dich von anderen Bewerbern abhebst. Normalerweise unterscheiden sich Bewerber vor allem durch praktische Erfahrung. Da du und deine Mitbewerber Schüler seid, hattet ihr jedoch nicht ausreichend Gelegenheit, praktische Erfahrung zu sammeln.

Wie bewerben Schülerpraktikum

Bei der Bewerbung tun sich viele Leute schwer.

Das Bewerbungsschreiben beim Schülerpraktikum

Am besten ist es, durch ein individuelles und aussagekräftiges Bewerbungsschreiben zu glänzen. Das Bewerbungsschreiben sollte kurz und bündig sein (max. eine DIN A4-Seite) und den gewünschten Zeitraum des Praktikums enthalten.

Der Lebenslauf für ein Praktikum

Der Lebenslauf sollte gut strukturiert sein und in tabellarischer Form verfasst werden. Da dein Lebenslauf relativ kurz ausfallen wird, bietet es sich an, deine Hobbys und Interessen zu nennen. Mithilfe der Angabe deiner Hobbys kann sich der Bewerbungsempfänger ein besseres Bild von deiner Persönlichkeit machen.

Wenn du zum Beispiel Sport in einem Verein treibst, spricht das für Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit. Außerdem läuft ein eventuelles Vorstellungsgespräch für ein Praktikum viel lockerer ab, wenn der Personaler deine Hobbys bereits kennt.
Ein ansprechendes und einheitliches Layout rundet die Bewerbung vollständig ab.

Tipp: Solltest du Probleme haben, deine Bewerbung individuell zu gestalten und dich somit von deinen Mitbewerbern abzuheben, besteht die Möglichkeit, deine Bewerbung von Experten erstellen zu lassen.

Was kann ich vom Praktikum erwarten und wie verhalte ich mich richtig?

Du hast dein Praktikum in der Tasche – Herzlichen Glückwunsch! Als letzten Schritt vor Antritt des Praktikums solltest du dir noch einmal Gedanken machen, was du vom Praktikum erwartest.

Die Aufgaben im Schülerpraktikum

Du wirst höchstwahrscheinlich keine besonders „wichtigen“ Aufgaben bekommen. Das ist auch gar nicht der Sinn eines Schülerpraktikums. Halte dir vor Augen, dass du dort bist, um zu lernen und nicht, um Gelerntes anzuwenden. Sei also nicht enttäuscht, wenn du mal nur zuschauen oder einem Mitarbeiter lediglich zuarbeiten darfst.

Mit der richtigen Erwartungshaltung kommt auch das richtige Verhalten. Dir fallen „stumpfere“ Aufgaben und das Zuschauen wesentlich leichter, wenn du nicht durch eine zu hohe Erwartungshaltung frustriert bist.

So verhältst du dich richtig

Sei offen für neue Aufgaben und hab keine Angst, nachzufragen. Du machst das Praktikum, damit du was lernen kannst; da kann es gar nicht verkehrt sein mal öfter zu fragen. Es sollte auch klar sein, dass Pünktlichkeit und Höflichkeit (vor allem im Umgang mit Kunden) zu einem guten Verhalten dazu gehören.

Mit diesem Wissen steht einem erfolgreichen Praktikum nichts mehr im Wege. Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Suche und bei deinem Praktikum!