Beruf Lifestyle

Crazy Crowdfunding – wer hätte damit gerechnet?

Das Prinzip des Crowdfinancing - Crowdfunding
verfasst von Bernadette

Crowdfunding,beziehungsweise das gesamte Themengebiet Crowdsourcing, wurde von uns bereits genauer beleuchtet. Nun geben wir der Medaille eine andere Seite: Verrückte Crowdfundings, die uns beim Stöbern über den Weg gelaufen sind. Schaut selbst:

Crowdsourcing ist in seinen ganzen Facetten eine gute Methode für Start-ups, um sich als junges Unternehmen weiter nach vorne zu bringen – nicht nur finanziell, sondern ebenfalls die Repräsentation des Unternehmens in den öffentlichen Medien steigert sich dadurch.

Crazy Guy with green glasses staring at you

© Eugenio Marongiu

Allerdings ist nicht jedes Projekt, welches sich auf einer entsprechenden Plattform befindet, tatsächlich nachvollziehbar. Das soll nicht heißen, dass es sich dabei um schlechte Unterfangen handelt! Allerdings erweckt das ein oder andere Funding einen sehr rätselhaften bis lustigen Eindruck.

Welche fünf aktuellen Schwarmfinanzierungen das sind, folgt hier:

    1. Litograph Tattoos: Wearable tribute to iconic books

Der Name sagt im ersten Moment schon alles. Doch das allein wäre gar nicht so skurril. Hinter dieser Idee steckt Litographs. Dabei handelt es sich um einen Betrieb, welcher die Liebe zu Literatur und Zitaten auf Kleidungsstücken und Taschen zum Ausdruck bringt. Hinzu gesellen sich demnächst Klebetattoos – diese Aussage kann als so gut wie sicher angesehen werden, da das Funding äußerst erfolgreich verläuft.

Das Suspekte: Ein großer Plan ist es, eine Tattoo – Kette von ca. 2500 Menschen zu organisieren, welche jeweils in Zitaten die komplette Geschichte von Alice im Wunderland auf ihrer Haut tragen.

    1. My inner voice

Die innere Stimme: Wie die finanziert werden will? Die Idee hinter diesem Projekt ist folgende: Eine App soll unter dem Namen entwickelt werden. Diese gratis App trägt folglich dazu bei, die innere Stimme eines Jeden positiv zu fördern und negative Stimmungen auszutreiben. Die Methoden zur Umsetzung werden aus der kognitiven Verhaltenstherapie, Neuro-Linguistischer – Programmierung und der Rational-Emotive Verhaltenstherapie genutzt.

Wie erfolgreich das Funding zu werden verspricht? Dazu sei so viel gesagt: Das Projekt endete am 28.07. und hat 1% der notwendigen Summe gefundet.

    1. Knight Rider Replica – turn my car into KITT

Nanu, da geht die Fanliebe von Joey Skutt doch etwas weit. Im Grund ist der Name für das Projekt bereits Programm. Es geht darum, das eigene Hobby-Auto in den berühmten, sprechenden und autonom fahrenden Traumwagen aus der Serie Knight Rider zu verwandeln. Im Anschluss soll dann quer durch das Land gefahren werden, um mit dem Anblick des motorisierten Untersatzes Fans glücklich zu machen.

Erfolgsversprechend? Bislang nicht wirklich. Aber es verbleiben noch 23 Tage (Stand: 29.07.), um aus zehn Dollar ein paar mehr zu machen.

    1. I know where your cat lives!

Das klingt bereits ein bisschen spooky. Nun, im Prinzip ist es das auch. Owen Mundy, welcher das Projekt bei Kickstarter Publik gemacht hat, möchte damit zumindest aufweisen, was alles über das Internet darstellbar und möglich ist. Es handelt sich also um ein reines Datenexperiment, für welches die Metadaten eines Katzenfotos genutzt und auf einer Karte dem Wohnort entsprechend zugefügt wurden.
Erfolgreich? So ziemlich. Die Zielsumme ist mit $2.500 erreicht, $1.536 kann er heute (29.07.) schon verbuchen.

    1. Das verrückteste Crowdfunding von allen: Kartoffelsalat!

Das kann nicht wahr sein? Ist es aber! Zack Brown – ein Mann, der einen unstillbaren Drang nach Kartoffelsalat gehabt hat, ist damit an die Öffentlichkeit gegangen. Er möchte Kartoffelsalat zubereiten – ein richtiges Rezept dazu hat er nicht. Doch die Investoren müssen wohl großes Vertauen in seine Kochkünste legen, denn es ist ihnen ganze $52.603 (Stand: 29.07.) wert.

Was bleibt einem da noch zu sagen? Da haben wir wohl den Salat! Die Liste hätte natürlich noch weiter laufen können – verrückte, oder suspekte Ideen gibt es schließlich wie Sand am Meer. Diese sollen aber für’s Erste genügen.

Über den Autor

Bernadette

Seit über zwei Jahren ergänzt Bernadette das Team der webschmiede GmbH im Bereich Online-Marketing. Dabei informiert sie sich über alle Neuigkeiten rund um das Thema Karriere und Bewerbung. Mittlerweile übernimmt sie nicht nur die redaktionelle Leitung unserer Blogs sowie die Kooperationsleitung. Sie kümmert sich ebenfalls um unsere Marketing-Neuzugänge und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

*